Talente entdecken, fördern und ihnen Perspektiven im Saarland bieten

Die StudienStiftungSaar (StSS) und die IHK Saarland haben gestern (22. Januar) eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet und damit eine neue Stufe der Zusammenarbeit eingeleitet. Kern der Übereinkunft ist, die seit Jahren bestehende Zusammenarbeit zu intensivieren und weitere Felder der Kooperation zu erschließen.

„Wir wollen damit an Bewährtes anknüpfen und zugleich neue Impulse setzen“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Heino Klingen bei der Unterzeichnung in der IHK und betonte: „Die StudienStiftungSaar ist aufgrund ihres hohen Engagements beim Entdecken und Fördern von Talenten für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Saarland unverzichtbar.“ Gerhard Theis, Vorsitzender des Vorstands der StudienStiftungSaar, wies auf die Bedeutung einer noch intensiveren Vernetzung zwischen der Stiftung, den Hochschulen und der Wirtschaft hin: „Stipendien sind Anerkennung und Anreiz für engagierte Studierende sowie ein geeignetes Rekrutierungsinstrument für heimische Talente. Ich freue mich, dass wir durch die Unterstützung zahlreicher saarländischer Unternehmen und der IHK Saarland eine Stipendienkultur im Saarland aufgebaut haben, die sich bundesweit sehen lassen kann. Diesen erfolgreichen Weg wollen wir weiter beschreiten. Die heute unterzeichnete Vereinbarung bildet dafür eine wertvolle und verlässliche Grundlage.“

Fachkräftesicherung durch Klebeeffekte


Im Rahmen ihrer Kooperationsvereinbarung wollen IHK und StSS im Projekt „Studienpioniere“ junge Talente an weiterführenden saarländischen Schulen für dieses Förderprogramm gewinnen, das sie sowohl hinsichtlich ihrer Berufsorientierung als auch mit Blick auf die Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Ziel ist, die Talente im Saarland zu halten, das heißt, sie zu einem Studium im Saarland zu motivieren und zu versuchen, sie frühzeitig an ein saarländisches Unternehmen zu binden (Fachkräftesicherung durch Klebeeffekte). Das Projekt wird vom Europäischen Sozialfonds im Zeitraum Februar 2015 bis Dezember 2022 anteilig gefördert. Im Rahmen dieses Programms werden die IHK und die StSS gemeinsam mehrere Veranstaltungsformate mit dem Ziel anbieten, junge Nachwuchstalente zu informieren und Kontakte zwischen diesen Talenten und den Unternehmen der Saarwirtschaft herzustellen.

Die IHK, die auch im Kuratorium der Stiftung vertreten ist, wird künftig ihre Mitgliedsunternehmen noch stärker als bisher über die Möglichkeiten einer Kooperation mit der StSS aufmerksam machen und über den hohen Nutzen der einzelnen Stipendienprogramme informieren.

Die StudienStiftungSaar wurde 2009 mit dem Ziel gegründet, den akademischen Nachwuchs zu unterstützen und damit den Wirtschaftsstandort Saarland zu stärken. Inzwischen hat die StudienStiftungSaar über 2.300 Stipendien an Studierende aller saarländischen Hochschulen vergeben. Dank ihres Engagements und der Kooperation mit den hiesigen Hochschulen sowie lokalen Institutionen wie der IHK Saarland und insbesondere vieler förderwilliger Unternehmen ist die Arbeit der StudienStiftungSaar sehr erfolgreich. Dadurch trägt die StudienStiftungSaar maßgeblich dazu bei, dass das Saarland seit 2011 regelmäßig einen Spitzenplatz bei der Anzahl der geförderten Studierenden mit einem Deutschlandstipendium im Vergleich aller Bundesländer belegt. Ein solches Stipendium fördert Studierende mit 300 Euro monatlich, wobei der Betrag je zur Hälfte vom Bund und von privaten Gebern getragen wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Franz-Josef-Röder-Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-0
Telefax: +49 (681) 9520-888
http://www.saarland.ihk.de

Ansprechpartner:
Nicole Schneider-Brennecke
IHK Industrie- und Handelskammer des Saarlandes
Telefon: +49 (681) 9520-330
Fax: +49 (681) 9520-388
E-Mail: nicole.schneider-brennecke@saarland.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.