Broschüre „20 Jahre Freizeitwissenschaft studieren in Bremen“ erschienen

Zum Wintersemester 1998/99 startete der Internationale Studiengang Angewandte Freizeitwissenschaft (ISAF) an der Hochschule Bremen (HSB) als Diplomstudiengang im Fachbereich Sozialwesen (heute: Fakultät Gesellschaftswissenschaften) mit 30 Studierenden. Bereits 2005 erfolgte die erste Akkreditierung als Bachelorstudiengang. Aktuell werden jährlich rund 50 Studierende in den Studiengang ISAF mit seinem in Deutschland einmaligen interdisziplinären Profil eingeschrieben. Seit 2009 werden zudem jährlich etwa 20 Studierende im weiterführenden Masterstudiengang International Studies of Leisure and Tourism immatrikuliert. Aus Anlass des 20. Geburtstags des Studiengangs wurde im Rahmen des 5. Bremer Freizeitkongresses (23. bis 24. November 2018; Thema: „Digitale Freizeit 4.0“) die Festbroschüre „20 Jahre Freizeitwissenschaft studieren in Bremen“ präsentiert. Auf 72 Seiten werden neben aktuellen Forschungsthemen Projekt- und Abschlussarbeiten vorgestellt. In einem weiteren Kapitel äußern sich Absolventinnen und Absolventen zu ihren Erfahrungen im Studium und im anschließenden Beruf. Die Rektorin der Hochschule Bremen, Prof. Dr. Karin Luckey, bezeichnete den Studiengang als Aushängeschild für die Hochschule Bremen.

„Die hohen Bewerberzahlen und die gute Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt sind nach wie vor ungebrochen“, betont Prof. Dr. Renate Freericks, Leiterin des Internationalen Studiengangs Angewandte Freizeitwissenschaft. „Mit ausgezeichneten Abschluss- und Projektarbeiten wurden zahlreiche Konzepte und Modelle für die Freizeitpraxis und den Städtetourismus entwickelt.“ Und Prof. Dr. Karin Luckey ergänzt: „Der Studiengang setzt auf hohe Praxisorientierung, interdisziplinäre Arbeitsweise und internationale Perspektiven – Profilmerkmale, die auch die Hochschule Bremen insgesamt auszeichnen.“  

Die Broschüre kann unter: http://ifka.de/hauptnavi/publikationen/ kostenpflichtig (drei Euro, zuzüglich Porto) bestellt werden.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Prof. Dr. Renate Freericks
Hochschule Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-3783
E-Mail: Renate.Freericks@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.