MAI Job auf der Messe fitforJOB in Augsburg

Rund 11.000 Schüler, Eltern und Interessierte besuchten am 18. März 2017 die größte Berufsinfomesse in der Region für die Region: fitforJOB. Über 150 Aussteller aus Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistungen stellten sich in Augsburg vor, darunter auch das Team von MAI Job, ein JOBSTARTER plus-Projekt.

Job-Experten empfehlen Schülern, sich frühzeitig bei Unternehmen umzusehen, wenn sie im Herbst eine Ausbildung in ihrem Wunschberuf beginnen wollen. Kontakte zu Firmen knüpfen, den passenden Arbeitgeber suchen, oder sich allgemein informieren – dazu war am Samstag Gelegenheit, und zwar bei der einmal jährlich stattfindenden Ausbildungsmesse „Fit for Job“ in Augsburg.

Im Alter zwischen 13 und 16 ist es oft noch schwierig, herauszufinden, was man beruflich machen will. Hilfestellung bietet dabei u.a. das Projekt MAI Job; ein JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Europäischen Sozialfonds (ESF), durchgeführt wird MAI Job vom Spitzencluster MAI Carbon des Carbon Composites e.V. (CCeV).

Zu allerlei Wissenswertem zum Thema Arbeiten mit und für Carbon, also zu Ausbildungsberufen wie beispielsweise FluggerätmechanikerIn, ZerspanungsmechanikerIn oder auch VerfahrensmechanikerIn Fachrichtung Faserverbundtechnologie gaben Katharina Lechler, Lydia Raab sowie Sven Blanck vom Projekt MAI Job zahlreichen Interessierten Auskunft. Mit ihrem Kollegen Gerd Falk, der neben MAI Carbon auch am Institut für Flugzeugbau Stuttgart tätig ist, hatten sie einen fachlichen Ratgeber für alle Fragen rund um den Werkstoff Carbon an ihrer Seite. Besondere Aufmerksamkeit zog dabei ein Carbon-Rad der Firma Munich Composites auf sich, das am Stand ausgestellt war. Nur ein Beispiel was man mit entsprechender Ausbildung und dem richtigen Umgang mit dem Werkstoff entwickeln kann. Die High-Tech-Branche, der die Zukunft gehört, bietet spannende Aufgaben und tolle Job-Perspektiven in den Bereichen Automobil, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, aber auch Sport oder Medizin. Katharina Lechler und Sven Blanck sind sich einig: „Die Messe war ein echter Erfolg für uns. Wir konnten viele Informationen geben und hatten es mit sehr interessierten Schülerinnen und Schülern zu tun. Wir sind uns sicher, dass die Technologie der Zukunft sich dank des Nachwuchses konsequent weiter entwickelt – auch, weil schon heute an die Fachkräfte von morgen gedacht wird!“


Über die MAI Carbon Cluster Management GmbH

An der Spitzenclusterinitiative MAI Carbon des Carbon Composites e.V. (CCeV) beteiligen sich Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen sowie unterstützende Organisationen aus der Region München-Augsburg-Ingolstadt. Gründungspartner von MAI Carbon sind die Unternehmen Audi, BMW, Premium AEROTEC, Airbus Helicopter, Voith und die SGL Group, sowie die IHK Schwaben, der Lehrstuhl für Carbon Composites (LCC) der TU München und der CCeV. Alle beteiligten Partner agieren auf dem Technologiefeld Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe, und hier insbesondere auf dem Gebiet der carbonfaserverstärkten Kunststoffe (CFK). Der Schwerpunkt liegt auf den Anwenderbranchen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt sowie dem Maschinen- und Anlagenbau.

Hauptanliegen von MAI Carbon ist es, den Werkstoff Carbon für die Serienreife fit zu machen sowie die Region München-Augsburg-Ingolstadt zu einem europäischen Kompetenzzentrum für CFK-Leichtbau auszubauen, das die gesamte Wertschöpfungskette der CFK-Technologie abdeckt und den vertretenen Partnern in der Schlüsseltechnologie CFK zu einer Weltmarkt-Spitzenposition verhilft. Dadurch können bis zu 5.000 neue Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MAI Carbon Cluster Management GmbH
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
Telefon: +49 (821) 268411-10
Telefax: +49 (821) 268411-09
http://www.mai-carbon.de

Ansprechpartner:
Rita Fritsch
Kommunikation
Telefon: +49 (821) 268411-14
Fax: +49 (821) 268411-09
E-Mail: rita.fritsch@mai-carbon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.