Fachkräfte aus dem Ausland für Bonn/Rhein-Sieg

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg begrüßt das vom Deutschen Bundestag verabschiedete Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Nach einer aktuellen Umfrage der IHK-Fachbereiche International und Fachkräftesicherung zum Thema „Fachkräfte aus dem Ausland“ haben 41 Prozent der Unternehmen bereits jetzt Probleme Mitarbeiter zu finden und 29 Prozent sehen absehbare Schwierigkeiten in Zukunft. Dementsprechend suchen bereits 42 Prozent Mitarbeiter im Ausland, weitere elf Prozent planen das. „Mit dem am 7. Juni beschlossenen Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG), das Anfang 2020 in Kraft tritt, sollen die Fachkräftebedarfe des Wirtschaftsstandortes Deutschland und die Fachkräftesicherung in den Unternehmen durch eine gezielte und gesteuerte Zuwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten flankiert werden“, sagt IHK-Außenwirtschaftsexperte Tobias Imberge.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) als Dachorganisation aller IHKs hatte den Gesetzgebungsprozess intensiv begleitet unter anderem als Sachverständiger bei der Anhörung Bundestag und durch eine  Stellungnahme. Imberge: „Mit dem neuen Gesetz verbinden 63 Prozent die Erwartung, dass dadurch bürokratische Hürden abgebaut werden. Darüber hinaus soll es das Ansehen des Standorts Deutschland fördern (37 Prozent) und es leichter machen, das Abschlüsse aus dem Ausland anerkannt werden (32 Prozent). Der Prototyp eines Wunschkandidaten aus dem Ausland hat einen Berufsabschluss (47 Prozent) oder Studienabschluss (29 Prozent) und verfügt über Deutschkenntnisse (68 Prozent). Aber auch praktische Erfahrung (63 Prozent) und das Zwischenmenschliche (47 Prozent) sind wichtig.

Im Ausland zu suchen fällt den Unternehmen aber nicht leicht. 40 Prozent nutzen Online-Stellenportale, aber auch private Dienstleister (25 Prozent) sind beliebt, ebenso wie die deutschen Auslandshandelskammern oder Mund zu Mund Propaganda.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Michael Pieck
Pressesprecher
Telefon: +49 (228) 2284-130
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: pieck@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.