Plus500 gibt die Ergebnisse für das dritte Quartal 2017 bekannt

Plus500 freut sich, ein Rekordquartal berichten zu können. Der Vorstand geht nun davon aus, dass das Unternehmen die Markterwartungen für das Gesamtjahr übertreffen wird. In den drei Monaten bis zum 30. September 2017 betrug der Umsatz des Unternehmens 116,5 Mio. US- Dollar, was einer Steigerung von 50% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht. In den ersten neun Monaten bis zum 30. September 2017 betrug der Umsatz 304,9 Mio. US-Dollar und lag damit um 29% über dem Vorjahreswert.

Der Handel im Überblick

Plus500 verzeichnete im Berichtsquartal erneut Rekordzahlen bei den Neukunden (plus 69% gegenüber Q3/2016) und bei den aktiven Kunden (plus 35% gegenüber Q3/2016). Die effizienten Marketingaktivitäten und Kundenbindungsinitiativen des Unternehmens führten zu einer erhöhten Anzahl neuer Kundenanmeldungen, Kundenreaktivierungen und einem hohen Niveau im Handel mit Kunden während des Quartals.  Hinzu kommt ein erhöhter Beitrag aus dem Handel mit neuen Finanzinstrumenten und Börsen.


In den ersten neun Monaten des Jahres 2017 ist der ARPU gestiegen und lag bei 1.905 US-Dollar im Vergleich zu 1.799 US-Dollar im Vorjahreszeitraum.

AUAC fiel auf ein Niveau von 689 US-Dollar im dritten Quartal 2017 gegenüber 1.300 US-Dollar im dritten Quartal 2016 und 771 US-Dollar in den ersten neun Monaten bis zum 30. September 2017.  Dieser Rückgang spiegelt die effizienten Marketingstrategien des Unternehmens zur Gewinnung neuer Kunden wider und war ein wichtiger Faktor für das verbesserte EBITDA, das von rund 33 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2016 auf rund 70 Millionen US-Dollar im dritten Quartal 2017 anstieg, wobei die EBITDA-Marge von 43% im dritten Quartal 2016 auf 60% im dritten Quartal 2017 anstieg. Der Reingewinn für den Zeitraum bis zum 30. September 2017 betrug 143,2 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg um 103% gegenüber 70,6 Millionen US-Dollar im Zeitraum bis zum 30. September 2016 entspricht.

Die liquiden Mittel von Plus500 erhöhten sich von 117,0 Millionen US-Dollar zum 30. September 2016 auf 203,9 Millionen US-Dollar zum 30. September 2017.

Die Gesellschaft investiert weiterhin in die Einhaltung der Vorschriften und nimmt die Anpassungen vor, die für die Erfüllung neuer aufsichtsrechtlicher Anforderungen erforderlich sind. Plus500 und seine Tochtergesellschaften werden nun von sechs verschiedenen Aufsichtsbehörden reguliert: FCA in Großbritannien, ASIC in Australien, CySEC in Zypern, ISA in Israel, FMA in Neuseeland und FSB in Südafrika.

Das am 7. August 2017 angekündigte Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 27,21 Millionen US-Dollar soll bis zum 1. Februar 2018 laufen. Sofern der Rückkauf bis zum 1. Februar 2018 noch nicht ausgeschöpft ist, wird der Saldo im Rahmen der Ausschüttungsquote in die künftige Aktionärsrendite fortgeschrieben.

Ausblick

Mit Blick auf das Jahr 2018 ist der Verwaltungsrat der Ansicht, dass Plus500 gut positioniert ist, um Wachstumschancen wie neue Lizenzen und neue Instrumente zu nutzen und gleichzeitig seinen Wettbewerbsvorteil, der sich aus seiner schlanken Kostenstruktur und Technologieführerschaft ergibt, zu erhalten. Diese Faktoren dürften dazu beitragen, die Auswirkungen etwaiger regulatorischer Änderungen abzumildern.

Plus500 hat in diesem Jahr bereits eine Rekordzahl von Neukunden und aktiven Kunden, dank seiner effizienten Investitionen in Marketing und seine Kundenbindungsinitiativen, die für das letzte Quartal 2017 und 2018 eine gute Dynamik lieferten, gewonnen.

Dementsprechend geht der Verwaltungsrat davon aus, dass das Unternehmen auf dem besten Weg ist, Ergebnisse zu erzielen, die über den Markterwartungen für das Gesamtjahr liegen.

Asaf Elimelech, Vorstandsvorsitzender von Plus500, kommentiert:

„Unsere Ergebnisse des dritten Quartals setzten den starken Fortschritt des ersten Halbjahres fort. Dank dieser positiven Dynamik sind wir auf Kurs, um für das Gesamtjahr über unseren Erwartungen liegende Ergebnisse zu erzielen.“

Die in dieser Bekanntmachung enthaltenen Informationen werden von der Gesellschaft als Insider-Informationen im Sinne der Marktmissbrauchsverordnung (Market Abuse Regulation, „MAR“) angesehen. Mit der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung über den Regulatory Information Service („RIS“) werden diese Insider-Informationen als öffentlich bekannt gemacht.

Über Plus500UK Limited

Plus500 entwickelt und betreibt eine Online-Handelsplattform für Privatkunden, um mit CFDs international über 2.200 verschiedene Finanzinstrumente handeln zu können. Dies umfasst Aktien, ETFs, Devisen, Indizes, Kryptowährungen und Rohstoffe. Das Unternehmen ermöglicht Privatkunden den Handel mit CFDs in mehr als 50 Ländern und 32 Sprachen. Die Handelsplattform ist auf mehreren Betriebssystemen (Windows, Smartphones (iOS, Android und Windows Phone) und Tablets (iOS, Android und Surface), Apple Watch und per Internetbrowser zugänglich).

Plus500 behält seine Betriebsgenehmigungen und ist in Großbritannien, Australien, Zypern, Neuseeland, Israel und Südafrika reguliert. Customer Care ist ein integraler Bestandteil von Plus500: Kunden können nicht mehr verlieren, als sie einzahlen und es gibt keine Provisionen für Trades. Plus500 bietet seinen Kunden anspruchsvolle Risikomanagement-Tools, um ihre Handelspositionen zu verwalten. Ein kostenloses Demo-Konto für Plattform-Benutzer und ausgereifte Risikomanagement-Tools werden kostenlos zur Verfügung gestellt, um Leverage- und Stop-Loss-Verluste zu verwalten und um Kunden zu helfen, Gewinne zu schützen und Kapitalverluste zu begrenzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Plus500UK Limited
359 Goswell Road
EC1V 7JL London
http://www.plus500.de

Ansprechpartner:
Nikolai Zotow
AxiCom GmbH
Telefon: +49 (89) 80090-824
Fax: +49 (89) 80090-810
E-Mail: nikolai.zotow@axicom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.