Gemeinsam in einem Boot einen Fluß überqueren

Professor Dr. Liguang Li, von der renommierten Tongji-Universität in Shanghai, China, besuchte am Dienstag, 8. August mit einer Gruppe von Studenten die Rheinmetall Automotive AG in Neckarsulm.

Rheinmetall Automotive ist bereits seit 2012 Sponsor des Stiftungslehrstuhls für Kraftfahrzeug-Motorentechnik von Professor Li, der mit zwei weiteren Lehrkräften die zehn Studenten nach Deutschland begleitet hat. Nach einer ausführlichen Unternehmensvorstellung stand eine Werksführung durch die KS Huayu AluTech GmbH auf dem Programm. Letztere ist ein Joint Venture zwischen der ehemaligen KS Aluminium Technologie AG und der chinesischen HASCO und stellt Fahrzeugkomponenten aus Aluminium-Guss her.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhr die Gruppe zurück nach Hockenheim, wo die Studenten an der diesjährigen Formular Student teilnehmen. Bei diesem Konstruktionswettbewerb treffen sich jährlich Teams aus aller Welt für fünf Tage am Hockenheimring. In Formel 1-Atmosphäre werden die selbst entwickelten Rennwagen von Fachleuten aus dem Motorsport, der Industrie sowie der Wirtschaft bewertet.


Die Tongji-Universität ist eine der bekanntesten Universitäten der Volksrepublik China. Im Rahmen der Kooperation mit Rheinmetall Automotive soll Studierenden in China die Möglichkeit eröffnet werden, innerhalb der Unternehmensgruppe weltweit Praktika zu absolvieren oder Diplomarbeiten zu verfassen und sich gegebenenfalls später auch beruflich zu engagieren. Das chinesische Wort Tongji bedeutet: „Gemeinsam in einem Boot einen Fluß überqueren“.

Die Rheinmetall Automotive Gruppe ist seit 1997 über Joint Ventures und eigene Gesellschaften auf dem chinesischen Markt vertreten und inzwischen der größte Hersteller von Zylinderköpfen für Pkw in China. Die Gruppe betreibt hier zurzeit insgesamt zehn Unternehmen, darunter drei 50:50 Joint Ventures, zwei Mehrheits-Joint Ventures sowie vier hundertprozentige Tochtergesellschaften. Hinzu kommt seit jüngster Zeit ein Minderheits – Joint Venture für Kolbenringe. Rheinmetall Automotive erzielt in China einen Gesamtumsatz von 934 MioEUR.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rheinmetall Automotive AG
Karl-Schmidt-Straße 2-8
74172 Neckarsulm
Telefon: +49 (7132) 33-3140
Telefax: +49 (7132) 33-3150
http://www.rheinmetall-automotive.com

Ansprechpartner:
Manuela Schall
Pressereferentin
Telefon: +49 (7132) 33-3142
Fax: +49 (7132) 3352140
E-Mail: Manuela.Schall@de.kspg.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.