Integration durch Ausbildung Betriebe engagieren sich

„Die Zahl der Lehrverträge aus den so genannten „nichteuropäischen Asylzugangsländern“ steigt“, so Handwerkskammerpräsident Joachim Wohlfeil in einer Zwischenbilanz zum 31. 7.2017. Im Bezirk der Handwerkskammer Karlsruhe beginnen voraussichtlich 83 Jugendliche aus Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien in diesem Jahr eine Ausbildung im Handwerk.

Die gestiegene Zahl belegt nach Auffassung des Kammerpräsidenten, dass die Arbeit der Kümmerer der Handwerkskammer und das Übergangsmanagement mit allen beteiligten öffentlichen Trägern zu funktionieren beginnt. Wohlfeil rechnet damit, dass die jungen Menschen vor der Ausbildung zusätzliche Qualifikationen erwerben müssen, um für die Wirtschaft fit gemacht zu werden. Dazu gehöre zu allererst die Sprache zu lernen oder über Praktika in die Lehre zu münden. Zu den Qualifikationsmodulen zählt er auch eine Berufsvorbereitungsmaßnahme für Flüchtlinge in der Bildungsakademie der Handwerkskammer Karlsruhe, die mehrmals im Jahr durchgeführt wird.

Neben den jungen Menschen, die nun eine Ausbildung beginnen, gibt es im Kammerbezirk Karlsruhe weitere Jugendliche mit Bleibeperspektive, die sich in Praktika oder in Vorbereitungskursen für die Ausbildung befinden. „Insgesamt“, so der Kammerpräsident, „haben die Betriebe eine starke Kultur entwickelt, um die Integration der Geflüchteten in die Arbeits- und Lebenswelt Europa zu ermöglichen“.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handwerkskammer Karlsruhe
Friedrichsplatz 4-5
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 1600-0
Telefax: +49 (721) 1600-199
http://www.hwk-karlsruhe.de

Ansprechpartner:
Sibylle v. Ascheraden-Lang
Sekretariat Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (721) 1600-117
Fax: +49 (721) 1600-59117
E-Mail: von-ascheraden-lang@hwk-karlsruhe.de
Alexander Fenzl
Telefon: +49 (721) 1600-116
Fax: +49 (721) 1600-199
E-Mail: fenzl@hwk-karlsruhe.de
Hanns-Christoph Saur
Telefon: +49 (721) 1600-147
Fax: +49 (721) 1600-59147
E-Mail: saur@hwk-karlsruhe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.