Jenoptik 2020 mit herausragender Profitabilität

  • Konzernumsatz 2020 lag nach vorläufigen Berechnungen bei rund 767 Mio Euro
  • Adjustierte EBITDA-Marge mit rund 17,6 Prozent (vor PPA-Effekten) übertrifft Prognose deutlich
  • Gute Entwicklung des Auftragseingangs im 4. Quartal 2020
  • Starker Free Cashflow
  • Ausblick: Jenoptik rechnet für 2021 mit weiterem Wachstum

Jenoptik hat den prognostizierten Konzernumsatz erreicht und mit Blick auf die Profitabilität das Ziel sogar deutlich übertroffen. Nach vorläufigen Berechnungen lag der Konzernumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr bei rund 767 Mio Euro (i.Vj. bereinigt 837,0 Mio Euro). Davon entfallen rund 28 Mio Euro auf TRIOPTICS. Die trotz des herausfordernden Marktumfelds solide Geschäftsentwicklung wurde unter anderem von einer anhaltend hohen Nachfrage aus der Halbleiterausrüstungsindustrie und der Akquisition von TRIOPTICS getragen. Darüber hinaus sorgte ein weitgehend stabiles Investitionsverhalten der Kunden aus dem öffentlichen Sektor für eine positive Geschäftsentwicklung in der Division Light & Safety.

Das adjustierte EBITDA (inkl. TRIOPTICS/vor PPA-Effekten von rund 4,6 Mio Euro) lag bei rund 135 Mio Euro (i.Vj. adjustiert 138,0 Mio Euro) und die dazugehörige EBITDA-Marge bei rund 17,6 Prozent nach 16,5 Prozent im Vorjahr. Im Geschäftsjahr 2020 sind nach vorläufigen Berechnungen Adjustierungen in Höhe von insgesamt rund 19 Mio Euro für Struktur- und Portfolioanpassungen (i.Vj. 4,0 Mio Euro) angefallen. Das EBITDA lag mit circa 112 Mio Euro um rund 16 Prozent unter dem Vorjahreswert (i.Vj. 134,0 Mio Euro), was einer EBITDA-Marge von rund 14,6 Prozent entspricht (i.Vj. 15,7 Prozent).


„In einem herausfordernden gesamtwirtschaftlichen Umfeld haben wir unsere gesteckten Ziele nicht nur erfüllt, sondern insbesondere mit Blick auf die Profitabilität sogar deutlich übertroffen. Hierzu haben vor allem unsere photonischen Divisionen Light & Optics sowie Light & Safety aber auch die 2020 akquirierte TRIOPTICS beigetragen. Unsere Strategie, uns stärker auf die photonischen Märkte zu fokussieren, unsere Initiativen für mehr Innovation und eine zunehmende internationale Präsenz zahlen sich bereits aus und zeigen, dass wir auf dem besten Weg für weiteres nachhaltiges und profitables Wachstum sind“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Traeger.

Gute Entwicklung des Auftragseingangs im 4. Quartal

Die Gesellschaft erzielte im 4. Quartal mit rund 228 Mio Euro einen deutlichen Anstieg der Auftragseingänge gegenüber den Vorquartalen im Jahr 2020, insbesondere aufgrund des positiven Beitrags von TRIOPTICS aber auch durch die gute Nachfrage im Halbleiterausrüstungsmarkt. Insgesamt erhielt der Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr Aufträge im Wert von knapp 740 Mio Euro (bereinigt rund 6,7 Prozent weniger als im Vorjahr).

Insgesamt gelang es Jenoptik 2020, ein breiteres Systemangebot zu etablieren und internationale Projekte sowie Neukunden zu gewinnen. Die Nachfrage war jedoch COVID-19-bedingt in den einzelnen Märkten und Divisionen sehr unterschiedlich. Während die Division Light & Optics den Auftragseingang steigern konnte, erhielten die drei anderen Divisionen 2020 infolge der Pandemie aber auch projektbedingt weniger neue Aufträge als im Jahr zuvor.

Der Auftragsbestand erreichte mit voraussichtlich rund 460 Mio Euro annähernd das gute Niveau des Vorjahres (i.Vj. bereinigt 464,7 Mio Euro).

Starker Free Cashflow

Der Free Cashflow erreichte nach vorläufigen Berechnungen rund 62 Mio Euro (i.Vj. 77,2 Mio Euro). Bereinigt um die zahlungswirksamen Effekte aus den Struktur- und Portfoliomaßnahmen lag der adjustierte Free Cashflow mit rund 67 Mio Euro unter dem Vorjahresniveau (i.Vj. 79,3 Mio Euro).

„Auch in einem schwierigen Marktumfeld ist es uns nicht nur gelungen, unsere Profitabilität weiter zu steigern, sondern auch die Liquidität von Jenoptik sicherzustellen und damit eine gute Basis für weitere Investitionen in unser Wachstum zu schaffen“, sagte CFO Hans-Dieter Schumacher.

Jenoptik rechnet für 2021 mit weiterem Wachstum

Der Vorstand der JENOPTIK AG ist aufgrund der erfreulichen Auftragseingangsentwicklung im 4. Quartal 2020 und des vorliegenden Auftragsbestands, einer gut gefüllten Projektpipeline und des anhaltend vielversprechenden Verlaufs im Halbleiterausrüstungsgeschäft positiv gestimmt und geht daher im laufenden Geschäftsjahr von weiterem Wachstum aus. Neben organischem Wachstum in den Divisionen wird auch die erstmalig ganzjährig konsolidierte TRIOPTICS wesentlich zum Wachstum beitragen.

Die finalen Zahlen sowie der Geschäftsbericht 2020 werden am 25. März 2021 veröffentlicht.

Über JENOPTIK-KONZERN

Optische Technologien sind die Basis unseres Geschäfts: Jenoptik ist ein global agierender Technologie-Konzern und in den drei auf Photonik basierenden Divisionen Light & Optics, Light & Production und Light & Safety aktiv. Darüber hinaus bietet Jenoptik unter der Marke TRIOPTICS optische Mess- und Fertigungssysteme für die Qualitätskontrolle von Linsen, Objektiven und Kameramodulen. Unter der Marke VINCORION ist das mechatronische Geschäft zusammengefasst. Zu unseren Schlüsselmärkten zählen vor allem die Halbleiterindustrie, die Medizintechnik, Automotive und Maschinenbau, Verkehr, Luftfahrt sowie die Sicherheits- und Wehrtechnik. Rund 4.400 Mitarbeiter arbeiten bei Jenoptik weltweit, Hauptsitz des Konzerns ist Jena (Deutschland). Die JENOPTIK AG ist an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert und wird im SDax und TecDax geführt. Im Geschäftsjahr 2019 erzielte Jenoptik einen Umsatz von rund 855 Mio Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

JENOPTIK-KONZERN
Carl-Zeiß-Straße 1
07743 Jena
Telefon: +49 (3641) 65-0
Telefax: +49 (3641) 424514
http://www.jenoptik.com

Ansprechpartner:
Leslie Iltgen
Investor Relations & Corporate Communications
Telefon: +49 (3641) 65-2255
E-Mail: leslie.iltgen@jenoptik.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel