Thermo Fisher Scientific und QIAGEN N.V. einigen sich auf angepasste Rahmenbedingungen der Übernahmevereinbarung

.
  • Angebotspreis erhöht sich von €39,00 auf €43,00 pro QIAGEN Aktie in bar
     
  • Mindestannahmeschwelle abgesenkt von 75% auf 66,67% der ausstehenden QIAGEN Aktien
     
  • Der Aufsichtsrat und  Vorstand von QIAGEN bekräftigen einhellig die Empfehlung an die QIAGEN Aktionäre, alle QIAGEN Aktien zum Kauf anzubieten

Thermo Fisher Scientific, Inc. (NYSE: TMO), ein weltweit führender Lieferant wissenschaftlicher Anwendungen, und QIAGEN N.V. (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA), Anbieter eines global führenden Portfolios von „Sample to Insight“-Lösungen für molekulare Diagnostik und Probenvorbereitung, haben heute den Abschluss einer Änderungsvereinbarung zu ihrer Übernahmevereinbarung bekanntgegeben, nach der Thermo Fisher ein Angebot zur Übernahme aller Stammaktien von QIAGEN unterbreitet hat.

Die Änderung sieht eine Erhöhung des Angebotspreises von ursprünglich €39,00 auf einen neuen Angebotspreis von €43,00 in bar pro QIAGEN Aktie vor, was einer Prämie von ca. 35% auf den Schlusskurs der Stammaktien von QIAGEN an der Frankfurter Börse vom 2. März 2020, dem letzten Handelstag vor Bekanntgabe der Transaktion und dem Übernahmeangebot von Thermo Fisher, entspricht. Die Änderungsvereinbarung sieht ferner eine Reduzierung der Mindestannahmeschwelle von 75% auf 66,67% des ausgegeneben und im Umlauf befindlichen Stammkapitals von QIAGEN am Ende der Angebotsfrist am 10. August 2020, sowie im Fall des Nichterreichens der Mindestannahmeschwelle eine Ausgleichszahlung in Höhe von 95 Millionen US-Dollar an Thermo Fisher vor.


Der Aufsichtsrat und  Vorstand von QIAGEN bekräftigen einhellig die Empfehlung an die QIAGEN Aktionäre, das neue Angebot vor Ablauf der Annahmefrist, welche sich bis zum 10. August 2020 verlängert, anzunehmen und alle QIAGEN-Aktien zum Kauf anzubieten. Jedes Mitglied des Aufsichtsrats und des Vorstands von QIAGEN hat bereits oder wird in Kürze alle seine QIAGEN Aktien zum Kauf anbieten.

Marc N. Casper, Chairman, President und CEO von Thermo Fisher Scientific, sagte: “Die Branchendynamik hat sich in den letzten Monaten erheblich verändert, was Rücken- und Gegenwind für unsere Unternehmen bedeutet. Unsere beiden Unternehmen spielen eine wichtige Rolle bei der Unterstützung unserer Kunden im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie. Nach reiflicher Überlegung haben wir beschlossen, unser Angebot für QIAGEN anzuheben, um den fairen Wert des Unternehmens angesichts des aktuellen Umfelds widerzuspiegeln. Wir sind nach wie vor zuversichtlich, dass diese Transaktion eine Wertsteigerung für die Aktionäre schaffen und, was wichtig ist, durch die Kombination unserer Fähigkeiten zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten und anderen Herausforderungen an die Gesundheitssysteme unseren Kunden und der Gesellschaft einen bedeutenden Nutzen bringen wird. Wir sehen weiterhin einem Abschluss der Transaktion in der ersten Jahreshälfte 2021 entgegen.“

“Nach sorgfältiger Prüfung des aktualisierten Angebots von Thermo Fisher haben Aufsichtsrat und Vorstand von QIAGEN jeweils einstimmig beschlossen, den Aktionären die Annahme des geänderten Angebots zu empfehlen, da es die wesentlichen aus der Coronavirus-Pandemie folgenden Verbesserungen unserer Geschäftsentwicklung und unserer Zukunftsperspektiven widerspiegelt“, sagte Thierry Bernard, CEO der QIAGEN N.V. „Die Gründe für diesen strategischen Schritt sind überzeugender denn je, zumal die Bedeutung von molekularen Tests immer offensichtlicher wird. Dieser Zusammenschluss ist darauf ausgelegt, den Beitrag, den unsere Mitarbeiter und unser Portfolio an „Sample to Insight“-Lösungen für die Gesellschaft leisten, noch weiter zu steigern und gleichzeitig  unseren Aktionären einen erheblichen Barwert zu bieten. Wir sehen einer engen Zusammenarbeit mit Thermo Fisher entgegen, um die Transaktion zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen.“

QIAGEN Aktionäre, die das Angebot durch Andienung ihrer Aktien bereits wirksam angenommen haben, müssen keine weiteren Maßnahmen ergreifen, um den erhöhten Angebotspreis gemäß den Bedingungen des Angebots zu erhalten. Thermo Fisher’s Übernahmeangebot unter Schedule TO, einschließlich der Angebotsunterlage, die eine Anlage zu diesem ist, sowie QIAGEN’s Empfehlung unter Schedule 14D-9 werden angepasst, um die geänderten Bedingungen der Transaktion widerzuspiegeln. Die Annahmefrist für das Angebot endet nunmehr um 24:00 Uhr (Ortszeit in Frankfurt am Main) / 18:00 Uhr (Ortszeit in New York) am 10. August 2020.

Berater

JP Morgan Securities LLC und Morgan Stanley & Co LLC fungieren als Finanzberater und Wachtell, Lipton, Rosen & Katz fungieren als Rechtsberater von Thermo Fisher. Für QIAGEN fungiert Goldman Sachs International als leitender Finanzberater und Barclays Bank PLC als Finanzberater, während De Brauw Blackstone Westbroek NV, Linklaters LLP und Mintz, Levin, Cohn, Ferris, Glovsky and Popeo PC als Rechtsberater fungieren.

Über Thermo Fisher

Thermo Fisher Scientific Inc. (NYSE: TMO) ist mit einem Jahresumsatz von über 25 Milliarden US-Dollar ein weltweit führender Lieferant wissenschaftlicher Anwendungen. Unsere Mission ist es, unseren Kunden zu ermöglichen, die Welt gesünder, sauberer und sicherer zu machen. Egal, ob unsere Kunden die Biowissenschaftsforschung beschleunigen, komplexe analytische Herausforderungen lösen, die Diagnostik und Therapie von Patienten verbessern oder die Produktivität in ihren Labors steigern – wir sind hier, um sie zu unterstützen. Unser globales Team von mehr als 75.000 Mitarbeitern bietet über unsere branchenführenden Marken, darunter Thermo Scientific, Applied Biosystems, Invitrogen, Fisher Scientific, Unity Lab Services und Patheon, eine konkurrenzlose Kombination aus innovativen Technologien, Einkaufskomfort und pharmazeutischen Dienstleistungen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.thermofisher.com

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich bergen. Wörter wie "glaubt", "erwartet", "plant", "erwartet", "strebt", "schätzt" und ähnliche Ausdrücke sollen zukunftsgerichtete Aussagen erkennen lassen, aber auch andere Aussagen, die keine historischen Fakten sind, können als zukunftsgerichtete Aussagen zu verstehen sein. Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denen abweichen, die durch die zukunftsgerichteten Aussagen indiziert werden, gehören Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf: die Dauer und den Schwere der COVID-19-Pandemie; die Notwendigkeit, neue Produkte zu entwickeln und sich an bedeutende technologische Veränderungen anzupassen; die Umsetzung von Strategien zur Verbesserung des Wachstums; die allgemeine Wirtschaftslage und damit verbundene Unsicherheiten; die Abhängigkeit von den Investitionsrichtlinien der Kunden und den Finanzierungsrichtlinien der Regierung; die Auswirkungen von wirtschaftlichen und politischen Bedingungen und Wechselkursschwankungen auf das internationale Geschäft; die Nutzung und der Schutz von geistigem Eigentum; die Auswirkungen von Änderungen von staatlichen Vorschriften; und die Auswirkungen von Gesetzen und Vorschriften, die Regierungsverträge regeln, sowie die Möglichkeit, dass sich erwartete Vorteile im Zusammenhang mit kürzlich erfolgten oder anstehenden Akquisitionen, einschließlich der geplanten Transaktion, nicht wie erwartet materialisieren; die geplante Transaktion nicht rechtzeitig vollzogen wird, wenn sie überhaupt vollzogen wird; behördliche Genehmigungen, die für die Transaktion erforderlich sind, nicht rechtzeitig erteilt werden, wenn sie überhaupt erteilt werden, oder nur unter Bedingungen erteilt werden; vor dem Abschluss der Transaktion die Geschäftstätigkeit von QIAGEN durch transaktionsbedingte Unsicherheiten oder andere Faktoren gestört wird, die es erschweren, die Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden, Lizenznehmern, anderen Geschäftspartnern oder staatlichen Stellen aufrecht zu erhalten; Schwierigkeiten, Mitarbeiter in Schlüsselpositionen zu halten; der Ausgang von Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der geplanten Transaktion; und die Parteien nicht in der Lage sind, Integrationsstrategien erfolgreich umzusetzen oder erwartete Synergien und betriebliche Effizienzen innerhalb des erwarteten Zeitrahmens oder überhaupt zu erzielen. Weitere wichtige Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen Ergebnissen abweichen, sind im Jahresbericht von Thermo Fisher zu Formular 10-K für das am 31. Dezember 2019 endende Jahr und im Quartalsbericht zu Formular 10-Q für das am 28. März 2020 endende Quartal aufgeführt, die bei der US-Börsenaufsichtsbehörde ("SEC") hinterlegt sind und im Abschnitt "Investoren" unter der Überschrift "SEC Filings" auf der Website von Thermo Fisher, ir.thermofisher.com, zur Verfügung stehen und in allen nachfolgenden Quartalsberichten zu Formular 10-Q und anderen Dokumenten, die Thermo Fisher bei der SEC einreicht, sowie im Jahresbericht von QIAGEN zu Formular 20-F für das am 31. Dezember 2019 endende Jahr, der bei der SEC hinterlegt ist und im Abschnitt "Investor Relations" der QIAGEN-Website, corporate.qiagen.com/investor-relations, unter der Überschrift "Financial Reports" zur Verfügung steht und in allen nachfolgenden Quartalsberichten zu Formular 6-K und anderen Dokumenten, die QIAGEN bei der SEC einreicht oder zur Verfügung stellt. Obwohl Thermo Fisher oder QIAGEN sich dafür entscheiden können, zukunftsgerichtete Aussagen zu einem späteren Zeitpunkt zu aktualisieren, lehnen Thermo Fisher und QIAGEN ausdrücklich jede Verpflichtung ab, dies zu tun, selbst wenn sich Schätzungen ändern, und daher sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass diese zukunftsgerichteten Aussagen die Ansichten von Thermo Fisher oder QIAGEN zu einem späteren Zeitpunkt als heute wiedergeben.

Über QIAGEN N.V.

QIAGEN N.V., eine niederländische Holdinggesellschaft, ist der weltweit führende Anbieter von Komplettlösungen zur Gewinnung wertvoller molekularer Erkenntnisse aus biologischen Proben. Die Probentechnologien von QIAGEN ermöglichen die Aufreinigung und Verarbeitung von DNS, RNS und Proteinen aus Blut, Gewebe und anderen Stoffen. Testtechnologien machen diese Biomoleküle sichtbar und bereit zur Analyse. Bioinformatik-Lösungen und Wissensdatenbanken helfen bei der Interpretation von Daten zur Gewinnung relevanter und praktisch nutzbarer Erkenntnisse. Automationslösungen integrieren diese zu nahtlosen und kosteneffizienten molekularen Test-Workflows. QIAGEN stellt seine Lösungen mehr als 500.000 Kunden aus den Bereichen Molekulare Diagnostik (Gesundheitsfürsorge) und Life Sciences (akademische Forschung, pharmakologische F&E und industrielle Anwendungen, hauptsächlich Forensik) zur Verfügung. Zum 30. Juni 2020 beschäftigte QIAGEN weltweit mehr als 5.200 Mitarbeiter an über 35 Standorten. Weitere Informationen über QIAGEN finden Sie unter http://www.qiagen.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

QIAGEN N.V.
Hulsterweg 82
NL5912 Venlo
Telefon: +49 (2103) 29-0
Telefax: +49 (2103) 29-22000
http://www.qiagen.com

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel