13. Würzburger Compoundiertage des SKZ

Am 22. und 23. Mai fanden die 13. Würzburger Compoundiertage mit knapp 80 Teilnehmern statt. Inhaltlich ging es um die Themen Verfahrenstechnik, Materialentwicklung, Messtechnik und Recycling.

Plenarvorträge und zwei parallele Vortragsreihen

In seinem Plenarvortrag „Mikroplastik in der Umwelt – Fluch eines segensreichen Materials?“ ging Prof. Dr. Christian Laforsch von der Universität Bayreuth auf ein absolut aktuelles Highlight-Thema ein. Er gab einen umfassenden Überblick über die Mikroplastikbelastung in Ozeanen und stellte seine eigenen Forschungen über Mikroplastik in Süßwassergewässern und auf Ackerböden vor. Dabei ging er auch auf mögliche Auswirkungen auf die Tierwelt ein und diskutierte die nicht einheitliche Detektion und Auswertung, die derzeit noch nach unterschiedlichsten Ausführungen erfolgt.


Die Fachvorträge in den beiden parallelen Vortrag-Sessions handelten von „integrierter Überwachung der mechanischen Eigenschaften bei der Compoundierung“ über „Efficiency in Compounding – Clevere Lösungen für einen effizienten Prozess“ bis hin zu „Advanced washing technology for closed loop plastic recycling“.

Den ersten Tag schloss Dr. Holger Berg vom Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH mit seinem Plenarvortrag über die „Erhöhung des Rezyklateinsatzes in der Plastikwertschöpfungskette durch digitale Technologien“.

Schwerpunkt Recycling am zweiten Tag – Wege weg von Mikroplastik?

Dr. Gerold Breuer, EREMA Group GmbH, eröffnete als Moderator den zweiten Tag mit dem Wurf eines Frisbees, das zu 80 % aus recycelten Fischernetzen bestand, und tauchte mit den Zuhörern in das Thema „Kunststoff-Recycling: Motor für die Circular economy, Triebfeder für Innovationen“ ein. Er stellte die Kompetenz der EREMA Group dar, Kunststoff optimal zu recyceln und berichtete von der wachsenden Nachfrage nach Recycling-Kunststoffen bei namhaften Herstellern wie Coca Cola, Henkel und P&G. Auch die Übernahme von Herstellern von Recyclingmaterialien durch Rohmaterialhersteller belege ihm zufolge die zunehmende Wichtigkeit des Themas Recycling in der Branche.

Ein Vortrag von Dr. Sally Otto vom Umweltbundesamt zu den Anforderungen an das Umweltzeichen „Blauer Engel“ gab wertvolle Hinweise, die für die Vermarktung von Kunststoffartikeln ausschlaggebend sind. Jürgen Goldes vom Grünen Punkt stellte bereits aktuell vermarktete Produkte aus Post-Consumer-Recyclingmaterial in seinem Vortrag „Recyclingkunststoffe und Recompounds auf Basis von Post-Consumer-Material“ vor.

Netzwerken kam nicht zu kurz

Die spannenden neuen Erkenntnisse rund um Mikroplastik in unserer Umwelt und die heute möglichen Technologien zur Vermeidung von Kunststoffmüll konnten mit den Referenten in den Pausen noch eingehend diskutiert werden. Das Interesse am gemeinsamen Rundgang durch die begleitende Ausstellung war groß, sodass die Aussteller in Elevator-Pitches ihre Produkte und Verfahren kurz vorstellen konnten. Eine Schifffahrt auf dem Main im Sonnenschein rundete den Abend ab und sorgte für eine angenehm lockere Atmosphäre zum Ausklang.

Heute schon vormerken!

Das SKZ lädt heute schon zu einem weiteren Format in diesem Themenkreis ein: die nächsten Technologietage Compoundieren & Extrudieren finden am 26. Mai 2020 am SKZ Technologie-Zentrum und Verarbeitungstechnikum, Friedrich-Bergius-Ring 22, 97076 Würzburg statt.

Am Folgetag findet der SKZ-Netzwerktag am 27. Mai 2020 am gleichen Ort statt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SKZ – KFE gGmbH
Frankfurter Str. 15 – 17
97082 Würzburg
Telefon: +49 (931) 4104-0
Telefax: +49 (931) 4104-177
http://www.skz.de

Ansprechpartner:
Sylvia Schmidt
Telefon: +49 (931) 4104-206
E-Mail: s.schmidt@skz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.