Region Hannover tritt dem Bündnis „Niedersachsen für Europa“ bei

Ein Zeichen setzen für Europa: Die Region Hannover ist ab sofort Partnerin des Bündnisses „Niedersachsen für Europa“. Dies haben heute (26. Februar 2019) die Mitglieder der Regionsversammlung entschieden. Das überparteiliche Bündnis verfolgt vier wesentliche Ziele: die Informationsvermittlung über die Europäische Union und ihre Institutionen, die Würdigung der Verdienste und Errungenschaften der EU, die Förderung der Völkerverständigung und europäischen Integration sowie die Steigerung der Motivation, an der Europawahl im Mai dieses Jahres teilzunehmen. „In Zeiten, in denen die Europäische Union von außen und von innen in Frage gestellt wird und nationalistische Tendenzen auf dem Vormarsch sind, ist es wichtig, ein klares Signal für Europa zu setzen“, sagt Regionspräsident Hauke Jagau. Er freue sich, dass sich die Mitglieder der Regionsversammlung mit breiter Mehrheit hinter das Bündnis stellen. „Der Wert der Demokratie, aber auch Frieden und die Wahrung der Menschenrechte sind heute keine Selbstverständlichkeiten mehr. Als Mitgliedsstaat in der EU, aber auch als Bundesland und als Region Hannover wollen und müssen wir für unsere Werte eintreten, diese jeden Tag hochhalten und so in die Zukunft tragen“, so Jagau.

Das Bündnis wurde am 21. Januar dieses Jahres auf Initiative der christlichen Kirchen in Niedersachsen, des Sozialpartner Deutscher Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) sowie der Landesregierung ins Leben gerufen. Mittlerweile hat „Niedersachsen für Europa“ mehr als 18 Mitglieder.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Region Hannover
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Telefon: +49 (511) 616-0
Telefax: +49 (511) 61622499
http://www.hannover.de


Ansprechpartner:
Carmen Pförtner
Pressesprecherin
Telefon: +49 (511) 616235-19
Fax: +49 (511) 616224-95
E-Mail: carmen.pfoertner@region-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.