Neue Beratungsleistung der Handwerkskammer

Ein Zeichen gegen den Fachkräftemangel im Handwerk setzt die Handwerkskammer Region Stuttgart. Gefördert durch die Landesinitiative Handwerk 2025 ist seit kurzem eine Personalberaterin für die Mitgliedsbetriebe zum Thema „Mitarbeiter finden, binden und führen“ sowie der Personalentwicklung in Unternehmen im Einsatz. Für die Roadshow im Rahmen der „Personaloffensive Handwerk 2025“, einer gemeinsamen Maßnahme des Wirtschaftsministeriums und des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT), gibt Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut am 2. Mai in der Handwerkskammer den Startschuss.

„Auslöser für die erhöhte Beratungsnotwendigkeit sind Veränderungen und Herausforderungen, die der Fachkräftemangel, die Digitalisierung und der technische Wandel mit sich bringen“, erläutert Thomas Hoefling, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Region Stuttgart, die Hintergründe des Projekts und des neuen Angebots. Um diese neuen Anforderungen zu erfüllen, wurde die „Personaloffensive Handwerk 2025“ als eine Maßnahme aus dem gemeinsamen Projekt „Dialog und Perspektive Handwerk 2025“ von Wirtschaftsministerium und den Handwerkskammern im Land jüngst umgesetzt.

Den akuten Fachkräftemangel im Visier hat Kammerchef Thomas Hoefling: „Aktuell verlassen rund zwei Drittel aller im Handwerk Ausgebildeten dieses im Laufe ihres Berufslebens. Das ist eine herausfordernde Zahl. Damit steht langfristig die Wettbewerbsfähigkeit von Handwerksbereichen auf dem Spiel. Hier wollen wir ansetzen.“ Deshalb müsse sich das  Handwerk strategisch und personell für die Herausforderungen der Zukunft und des Arbeitsmarktes rüsten. „Speziell mit unserem neuen Beratungsangebot zur Personalpolitik können wir jetzt Betriebsinhaber dabei unterstützen, passgenaue Konzepte für den Fachkräftewettbewerb zu finden und Mitarbeiter auch langfristig an die Firma zu binden.“ Durch das erweiterte Dienstleistungsangebot habe die Handwerkskammer die Chance, Unternehmen frühzeitig Hilfestellung in Personalfragen zu geben, erklärt der Hauptgeschäftsführer. Die im Rahmen der Personaloffensive eingestellte Beraterin unterstützt unter anderem bei der Nachwuchs- und Mitarbeitersuche, der Personalführung sowie der Umsetzung von Maßnahmen für die Personalentwicklung der Unternehmen. „Den Firmen in der Kammerregion steht Personalexpertin Nicola Meilwes an bis zu acht Beratungstagen mit Rat und Tat zur Seite“, stellt Hoefling die neue Beraterin in Stuttgart vor. Dass das Angebot im Handwerk gut ankomme, belege die Tatsache, dass bereits eine Vielzahl von Anfragen bei der Handwerkskammer eingegangen ist.


Das bis Ende 2019 angelegte Modellprojekt „Dialog und Perspektive Handwerk 2025“ wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau mit jährlich 4,4 Millionen Euro gefördert. Neben den Beratungsleistungen für die Betriebe werden im Projektzeitraum Infoveranstaltungen für Unternehmen sowie eine Wissens- und Informationsplattform zum Thema Personal umgesetzt. Bei der Auftaktveranstaltung in der Stuttgarter Handwerkskammer am 2. Mai ab 17 Uhr wird anhand von Praxisbeispielen erläutert, wo im Handwerk die Probleme lauern und wie sie behoben werden können. Das Veranstaltungskonzept wird in allen acht Handwerkskammern im Land im Laufes des Jahres 2018 aufgerollt.

Weitere Infos zur Initiative „Handwerk 2025“: www.hwk-stuttgart.de/handwerk2025.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Handwerkskammer Region Stuttgart
Heilbronner Straße 43
70191 Stuttgart
Telefon: +49 (711) 1657-0
Telefax: +49 (711) 1657-222
http://www.hwk-stuttgart.de

Ansprechpartner:
Gerd Kistenfeger
Pressestelle
Telefon: +49 (711) 1657-253
Fax: +49 (711) 1657-258
E-Mail: gerd.kistenfeger@hwk-stuttgart.de
Nicola Meilwes
Personalberaterin
Telefon: +49 (711) 1657-315
E-Mail: nicola.meilwes@hwk-stuttgart.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.