TU Kaiserslautern für Erfolge beim Fundraising vom Deutschen Hochschulverband ausgezeichnet

Die Technische Universität Kaiserslautern (TUK) ist vom Deutschen Hochschulverband (DHV) mit einem Anerkennungspreis für ihre Leistungen im Fundraising ausgezeichnet worden. Der DHV lobt dabei die Spenderpflege bei der Akquise von Deutschlandstipendien und bei Unterstützungsaktivitäten zugunsten des Tagungszentrums der TUK, der Villa Denis im rheinland-pfälzischen Frankenstein.

Um die Spenderpflege beim Deutschlandstipendium kümmert sich Carla Sievers, Referentin von Universitätspräsident Professor Dr. Helmut J. Schmidt. Bei diesem Förderprogramm, das die Bundesregierung ins Leben gerufen hat, engagiert sich die TUK bereits seit 2011. Derzeit unterstützen 53 Förderer – darunter Unternehmen, Verbände, Stiftungen und Privatpersonen – insgesamt 139 Stipendiaten mit 150 Euro monatlich. Weitere 150 Euro steuert der Bund bei. 

Um die Kontakte zu rund 30 Stiftern kümmert sich Dr. Annette Mechel, die Fundraisingbeauftragte des Präsidenten. Mit Hilfe deren Zuwendungen wurde die Villa Denis zu einem Tagungszentrum der TUK. Es dient dabei nicht nur als eine Begegnungsstätte für Universität, Forschungseinrichtungen und Stifter, sondern auch als Raum für Ausstellungen und Konzerte. Neben der Villa eröffnet demnächst ein Gästehaus, um auch mehrtägige Veranstaltungen abhalten zu können. Hier sollen künftig bis zu 20 Personen übernachten können.


Universitätspräsident Professor Dr. Helmut J. Schmidt zeigt sich erfreut über die Auszeichnung: „Wir pflegen ausgezeichnete, vertrauensvolle Beziehungen zu unseren Stiftern und Förderern und schätzen ihr Engagement sehr. Ich freue mich, dass die von uns gelebte Förder- und Dankkultur vom DHV ausgezeichnet wird und danke Frau Dr. Mechel und Frau Sievers für ihr Engagement.“

Der DHV vergibt diesen Anerkennungspreis zum dritten Mal. Einen weiteren Anerkennungspreis hat die Hertie School of Governance erhalten. Der mit 5.000 Euro dotierte Deutsche Hochschulfundraisingpreis ging an die Universität Hildesheim. Mit der Auszeichnung sollen besondere Beispiele aus der Hochschulpraxis hervorgehoben werden, etwa gelungene Fundraising-Kampagnen, eine erfolgreiche Gewinnung von Förderern oder eine hervorragende Förderkultur.

Die Verleihung fand am 3. April in Berlin im Rahmen des DHV-HRK-Fundraising-Symposiums statt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TU Technische Universität Kaiserslautern
Gottlieb-Daimler-Straße 47
67663 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 205-2049
Telefax: +49 (631) 205-3658
http://www.uni-kl.de

Ansprechpartner:
Carla Sievers
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ZFUW
Telefon: ++49 (0)631 205 4923
Fax: ++49 (0)631 205 4940
E-Mail: sievers@rhrk.uni-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.