Wirtschaft warnt vor neuen Belastungen

Die Wirtschaft in der Region Bonn/Rhein-Sieg setzt auf eine zügige Regierungsbildung in Berlin. „Wir brauchen stabile politische Verhältnisse“, führte Stefan Hagen, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg beim heutigen Pressegespräch aus und sparte auch nicht mit Kritik: „In Düsseldorf wird die Wirtschaft durch Entfesselungsgesetze (Abschaffung der Hygieneampel oder Vereinfachung des Ladenöffnungsgesetzes) stimuliert, in Berlin drohen Regulierung und neue Belastungen.“ Arbeit werde wieder teurer durch höhere Lohnzusatzkosten und statt weiterer Flexibilisierung werde nun über die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung gesprochen. Während in den USA, China, Frankreich oder Großbritannien Unternehmenssteuern gesenkt würden, stehe Deutschland hier abseits – trotz stattlicher Überschüsse von 38 Milliarden Euro.

Für 2018 wird die IHK Bonn/Rhein-Sieg einen Arbeitsschwerpunkt auf die Digitalisierung setzen. „Wir wollen mit privaten und öffentlich-rechtlichen Partnern dabei neben dem erfolgreichen Digital Hub Region Bonn mit einem neuen Cyber Security Cluster einen weiteren Leuchtturm in und für die Region schaffen“, sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Hubertus Hille. Die Fachkräfteproblematik sei für viele Unternehmen die größte Herausforderung, weshalb die Stärkung der dualen Ausbildung weiter wichtig bleibe: „Mit 3.103 neu eingetragenen Ausbildungsverträgen zum 30. September 2017 und einem Plus von 5,9 Prozent haben wir das insgesamt drittbeste Jahres-Ergebnis erzielt. Landesweit spitze sind wir mit der Vermittlung in Ausbildung von 173 Personen mit Fluchthintergrund im Arbeitsamtsbezirk – darunter 89 IHK-Verträge.“

Bezüglich der Verkehrsinfrastruktur mahnte Hille mehr Problembewusstsein in der Region an. „Die dramatische Situation wird hier immer noch nicht erkannt; wir kurieren an Symptomen, setzen aber nicht bei den Ursachen an. Wir benötigen mittel- und langfristig mehr Investitionen in Straßen und den ÖPNV und kurzfristig individuelle und intelligente Lösungen.“ Im Jahr des 200jährigen Jubiläums der Universität Bonn werde die IHK die Zusammenarbeit intensivieren und auch neue Projekte eingehen.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Claudia Engmann
Hauptgeschäftsführung/Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 2284-139
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: engmann@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.