Immer mehr Studierende ohne Abitur

Die Zahl der Studierenden ohne Abitur hat einen neuen Höchststand erreicht. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) hervor. Rund 51.000 Personen studierten im Jahr 2015 aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation an einer deutschen Hochschule.

Den größten Zuwachs an Studienanfängern ohne Abitur oder Fachhochschulreife verzeichneten im Vergleich zum Vorjahr die Ingenieurswissenschaften. Die verbesserten Zugangsmöglichkeiten für beruflich qualifizierte Fachkräfte zeigen hier offenbar Wirkung: Zwischen 2002 und 2015 hat sich die Anzahl der Studienanfänger mit beruflicher Qualifikation in den Fächergruppen Mathematik, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften mehr als vervierfacht. Das CHE führt diese Entwicklung auch auf den besonders hohen Fachkräftebedarf in diesen Bereichen zurück.

Im Bundesländervergleich der Studienanfängerzahlen ohne Abitur und Fachhochschulreife belegt Niedersachsen aktuell Platz 8 und bewegt sich damit im guten Mittelfeld. Das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur stellt bis 2020 etwa 12,5 Millionen Euro bereit, um unter anderem das Beratungs- und Unterstützungsangebot für beruflich qualifizierte Studieninteressierte  zu verbessern und weitere berufsbegleitende Studienangebote zu entwickeln. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Sozialfonds sowie aus dem Haushalt des Ministeriums.


Niedersachsen zählt laut CHE zu den Pionieren beim Studieren ohne Abitur und hat eine bundesweit einmalige Servicestelle eingerichtet. Die „Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen“ unterstützt Unternehmen bei der Suche nach passgenauen Qualifizierungsangeboten für ihre Mitarbeitenden, berät berufstätige Studien- und Weiterbildungsinteressierte mit und ohne Abitur und unterstützt die weitere Öffnung der niedersächsischen Hochschulen durch Kooperationen, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit. 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Servicestelle Offene Hochschule Niedersachsen gGmbH
Kurt-Schumacher-Str. 29
30159 Hannover
Telefon: +49 (511) 36739413
Telefax: +49 (511) 367394-29
http://www.offene-hochschule-niedersachsen.de

Ansprechpartner:
Lina Trautmann
Kooperation, Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
Telefon: +49 (511) 367394-11
Fax: +49 (511) 367394-29
E-Mail: lina.trautmann@servicestelle-ohn.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.