Neuer Goldproduzent entsteht

‚Back to the roots‘, so könnte man Osisko Gold Royalties jüngste Unternehmensmeldung deuten. Und diese Mitteilung hat es wirklich in sich. Deshalb müssen wir hier genauer hinschauen und tiefer ins Detail gehen, um die Sprengkraft der Botschaften zu verdeutlichen!

Der kanadische Förderzinsverwerter Osisko Gold Royalties Ltd. (ISIN: CA68827L1013 / TSX & NYSE OR) kündigte die Ausgliederung seiner Bergbau-Liegenschaften mittels ‚Reverse-Takeover‘ an, und gründet dazu die neue Gesellschaft Osisko Development, die gleich mit 100 Mio. CAD an Finanzmitteln ausgestattet wird! Damit ist klar, dass Osisko Gold Royalties wieder zu seinem eigentlichen Kerngeschäft, einer reinen Royalty-Gesellschaft, zurückkehrt!!!

Osisko Gold Royalties und Barolo Ventures Corp. haben eine verbindliche schriftliche Vereinbarung abgeschlossen, in der geregelt ist, dass Osisko Royalties bestimmte Bergbauliegenschaften, einschließlich des hochgradigen Goldprojekts ‚Cariboo‘ sowie eines Portfolios marktfähiger Wertpapiere im Wert von derzeit etwa 116 Mio. CAD an Barolo übertragen wird, im Austausch gegen Stammaktien von Barolo, was diese Transaktion zu einer sogenannten ‚Reverse Takeover‘- Transaktion macht.


Gleich fünf Projekte PLUS 100 Mio. CAD cash werden in die neue Firma integriert!

Die neue Osisko Development startet mit gleich fünf Projekten und 100 Mio. CAD an cash, die im Rahmen eines Emissionskonsortium bestehend aus Canaccord Genuity Corp. und National Bank Financial Inc. durch den Verkauf von 13.350.000 Zeichnungsscheinen im Namen von Osisko Development zu einem Zeichnungspreis von 7,50 CAD im Rahmen einer Privatplatzierung auf Basis eines ‚Bought-Deals‘ für einen Bruttoerlös von 100 Millionen CAD eingenommen werden.

Alle fünf in die neue Gesellschaft eingebrachten Projekte sind Weltklasseprojekte, die sich schnell weiter erkunden und vor allem mit sehr wenig Kapitalaufwand extrem schnell in Produktion bringen lassen!

Das ‚Bonanza Ledge II‘-Projekt

Den Produktionsanfang wird das Goldprojekt ‚Bonanza Ledge II‘ in British Columbia machen. Das Projekt befindet sich schon in der erweiterten Baugenehmigungsphase und verfügt dank historischer Produktion über schon fast alles, was für eine Produktion nötig ist.

Das ‚San Antonio‘-Goldprojekt!

Nach ‚Bonanza Ledge II‘ soll direkt das mexikanische Projekt ‚San Antonio‘ in Produktion gebracht werden, das Osisko Gold Royalties seinerzeit für 42 Millionen USD erworben hat. Auch diese Produktionsaufnahme wird sehr schnell realisierbar sein, da auch dieses Projekt schon über eine ehemals produzierende Mine verfügt, die als Oxid-Kupfermine betrieben wurde. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass bei diesem Projekt das Goldpotenzial nie richtig bewertet wurde, das aber massiv vorhanden ist! Osisko Development wird dieses Potenzial nun heben und hat auch genehmigungstechnisch die Weichen für deren Abbau gestellt, die auf einen Goldhaufenlaugungsbetrieb angepasst werden, um schlussendlich sowohl die Oxid- als auch die Sulfidressourcen auslaugen zu können.

Und das Auslaugen klappt hervorragend, wie die jüngsten metallurgischen Tests gezeigt haben. Diese Art der Sulfidressourcen sind für die kostengünstige Haufenlaugung hervorragend geeignet!!! Die Investitionskosten zur Wiederaufnahme des Minenbetriebs liegen bei nur rund 25 Mio. USD!

Durch das Einbringen dieser Liegenschaft in die neue Osisko Development hat sich Osisko Gold. Royalties einen Anteil von 15 % an einem vollständig finanzierten, hochgradigen Gold-Asset mit einer derzeit geschlussfolgerten Mineralressource von 1,05 Millionen Unzen Gold mit 1,2 g/t gesichert. Geplant wird mit einer Produktion von mindestens 50.000 Unzen Gold pro Jahr.

Das größte und vielversprechendste Projekt ist allerdings das Goldprojekt ‚Cariboo‘ in British Columbia, Kanada, das sich derzeit in der Genehmigungsphase befindet.

Das ‚Cariboo‘-Goldprojekt!

‚Cariboo‘ ist ein absolutes Weltklasse-Depot, das derzeit über Ressourcen von insgesamt 3,2 Millionen Unzen Gold in der hochwertigen ‚gemessenen und angezeigten’-Kategorie sowie 2,7 Millionen Unzen in der ‚geschlussfolgerten‘-Kategorie verfügt!

Allerdings, und das steht eigentlich jetzt schon fest, ist das noch lange nicht das Ende der Ressourcen. Denn schon jetzt sehen die Geologen noch massives Explorationspotenzial in der Tiefe und in Streichrichtung! Auf diesem hochwertigen Assets lagen die Entdeckungskosten pro Unze Gold bei bisher nur 19,- USD!

Das Goldprojekt ‚Cariboo‘ macht ebenfalls sehr gute Fortschritte im Genehmigungsverfahren für einen Untertagebetrieb, der mit einer Kapazität von 4.750 Tonnen pro Tag geplant wird. Während die Machbarkeitsstudie in der zweiten Jahreshälfte 2021 abgeschlossen sein wird, erwartet das Management von Osisko Gold Royalties und Osisko Development die vollständige Minengenehmigung schon im Jahr 2022.

Da bereits eine gute und intakte Infrastruktur, dank der funktionsfähigen Mühle, die noch im Jahr 2018 betrieben wurde, vorhanden ist, wird der Projektaufbau nur wenig Kapital beanspruchen und sehr zügig von statten gehen!

Scheinbar unendliches Ressourcenpotenzial auf ‚Cariboo‘!

Die aktualisierte Mineralressourcenschätzung für das Goldprojekt umfasst 3,2 Millionen Unzen Gold (21,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 4,6 g/t Au) in der Ressourcenkategorie ‚gemessen und angezeigt‘ sowie 2,7 Millionen Unzen Gold (21,6 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 3,9 g/t Au) in der Ressourcenkategorie ‚geschlussfolgert‘. Metallurgische Tests haben gezeigt, dass die Vererzung aufgrund der starken Vergesellschaftung von Gold mit Pyrit durch Flotation und auf Röntgentransmission basierender Erzsortierung effektiv verbessert werden kann. Die Konzentrate können dann in der zu 100 % unternehmenseigenen Mühle verarbeitet werden. Die Mühle wird derzeit renoviert und ist schon sehr zeitnah betriebsbereit.

Die Mineralressourcenschätzung basiert auf fast 500.000 m an Bohrkernen aus den Bohrkampagnen in den Jahren 2015 bis 2019 und historisch überprüften Bohrdaten unter Verwendung von insgesamt 2.218 Bohrungen. Ein tiefes Verständnis der Vererzungskontrollen ermöglichte es dem technischen Team der Osisko Gold Royalties, eine Mineralressourcenschätzung zu erstellen, die durch Lithologie, Alteration, Struktur und Vererzung bestimmt ist.

‚Cariboo´s‘ Mineralressourcen unter Annahme eines ‚cut-off‘ von 2,1 g/t Au

Die Gangkorridore, woraus sich die Ressourcenschätzung auf ‚Cariboo‘ zusammensetzt, wurden bis in eine durchschnittliche Tiefe von 350 m modelliert. Explorationsbohrungen haben die Vererzung in Tiefen unter 700 m ab der Oberfläche durchteuft. Die systematische Exploration wird fortgesetzt, um die bekannten Zonen weiter zu definieren, zu erweitern und ‚Greenfield‘-Ziele in dem verbleibenden Landpaket zu entwickeln. Nach der Genehmigung und Fertigstellung eines Explorationsstollens sollen von der untertägigen Infrastruktur aus weitere Bohrungen angesetzt werden. Das robuste 3D-Lithostrukturmodell, das die Kontrolle der Vererzung definiert, ermöglicht es dem Explorationsteam, zusätzliche Mineralressourcen mit einer hohen Trefferquote (80 % der Bohrungen durchteuften potenziell wirtschaftliche Vererzung) viel effizienter abzugrenzen, wodurch die Kosten pro entdeckbarer Unze deutlich gesenkt werden. Dieses Modell kann auf die verbleibende Streichlänge von 65 km angewendet werden.

Das ‚James Bay‘-Projekt!

Das kanadische Explorationsprojekt ‚James Bay‘ befindet sich noch im Explorationsstatus, dass unserer Meinung nach erst nach dem Produktionsbeginn der oben genannten Liegenschaften großartig weiter erkundet wird, wenngleich kleinere Explorationsarbeiten weiterhin durchgeführt werden.

Das ‚Guerrero‘-Projekt

Gleiches projetzieren wir auf die mexikanische ‚Guerrero‘-Explorations-Liegenschaft, in die aufgrund des frühen Explorationsstatus ebenfalls noch einige Vorarbeiten geleistet werden müssen.

Maximale finanzielle Flexibität dank starkem Eigenkapital und zukünftigen positiven Cashflow!!!

Ausgestattet wird das neue Unternehmen neben der zuvor genannten 100 Mio. CAD zudem mit einem börsennotierten Eigenkapital im derzeitigen Wert von rund 116 Mio. CAD.

Die Explorationspakete und das Aktienportfolio, die an Osisko Development übertragen wurden, bieten eine hervorragende Möglichkeit erstklassige Projekte in den besten und bergbaufreundlichsten Jurisdiktionen zu entwickeln! Durch die Gründung der Osisko Development entsteht ein führendes nordamerikanisches Minenentwicklungsunternehmen mit dem Schwerpunkt, ein bedeutender mittlerer Goldminenbetreiber mit kurzfristigen Produktionsmöglichkeiten zu werden. Osisko Development strebt eine kurzfristige Goldproduktion von über 100.000 Unzen pro Jahr aus dem ‚Bonanza Ledge II‘- und dem ‚San Antonio‘-Goldprojekt an, gefolgt von der Produktion aus dem Vorzeigeprojekt des Unternehmens, ‚Cariboo‘.

Signifikanter Mehrwert auch für Osisko Gold Royalties und seine Aktionäre!

Da sich Osisko Gold Royalties gleich Stream- oder Royaltyanteile an den Assets der Osisko Development gesichert hat, profitiert natürlich auch dieses Unternehmen signifikant von der zukünftigen Entwicklung der Projekte!

Gesichert hat sich Osisko Gold Royalties folgende Einnahmen:

  • 5 % ‚NSR‘-Royalty an dem Goldprojekt ‚Cariboo‘ und ‚Bonanza Ledge II‘!
  • 15 % Gold- und Silber-Stream für das Goldprojekt ‚San Antonio‘!
  • 3 % ‚NSR‘-Royalty auf die Liegenschaften ‚James Bay‘, ‚Coulon‘ und ‚Guerrero‘!

Darüber hinaus hat sich Osisko Gold Royalties ein Vorkaufsrecht für alle zukünftigen Royaltys und Streams eintragen lassen, die zum jeweiligen Projekt angeboten werden.

Das sagen die Firmenlenker!

Sandeep Singh, Präsident von Osisko Royalties, sagte:

„Wir freuen uns sehr, diese Ausgliederungstransaktion bekannt zu geben, die Osisko Gold Royalties zu einem reinen ‚Royalty‘- und ‚Streaming‘-Unternehmen macht und gleichzeitig den Kontakt zu den ‚Company-Making-Assets‘ aufrechterhalten wird, die an Osisko Development übertragen werden. Wir übertragen auch unser außergewöhnliches technisches Team auf Osisko Development, um dessen ‚Know-how‘ im Bereich Minenbau wirksam zu nutzen und den Zugang zum Team nach Bedarf zu gewährleisten.

Osisko Royalties behält auch Royalty- und Streaming-Anteile an den übertragenen Assets bei, die bei Produktion möglicherweise der Osisko Royalties rund 20.000 Unzen Goldäquivalent pro Jahr beisteuern können.“

Der Chair und Chief Executive Officer der Osisko Royalties Sean Roosen, ergänzte dazu:

„Wir warten gespannt auf den Start von Osisko Development, um eine außergewöhnliche Reihe von in Kürze produzierenden und Vorzeige-Gold-Assets voranzutreiben. Unsere Vision ist, das Goldprojekt ‚Cariboo‘ zu einem der herausragenden Bergbaubezirke in Kanada zu entwickeln. Unsere Überzeugung von dieser Vision hat sich erst im vergangenen Jahr verstärkt, und ich könnte nicht begeisterter sein von diesem neuen Unternehmen mit den Katalysatoren vor uns. Das Osisko-Team hat nachweisliche Erfolge bei der Generierung von ‚Shareholder-Value‘ erzielt und Osisko Development wird unser kombiniertes Fachwissen in den Bereichen Exploration, Genehmigungsverfahren, Konstruktion und Betriebsführung wirksam nutzen, um zu einem mittelgroßen nordamerikanischen Goldproduzenten aufzusteigen. Wir haben immer gesagt, wir würden Osisko Gold Royalties aufspalten und straffen, was mit dieser Transaktion erreicht wurde und nun zu einer aussagekräftigen Neubewertung der beiden Asset-Gruppen führen sollte.“

https://www.youtube.com/watch?v=_7WmPv6cA38

Unser Fazit:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, diese signifikante und wegweisende Nachricht, die wirklich sehr komplex und nicht einfach zu verstehen ist, hat bahnbrechende Wirkung, auch für die Osisko Gold Royalties Aktionäre. Dieses Unternehmen „vereinfacht“ und „strafft“ sein Portfolio und konzentriert sich fortan wieder auf sein Royalty-Kerngeschäft.

Die Einsparungen im Hause Osisko Gold Royalties sind mit rund 10 Millionen CAD pro Jahr immens. Zudem fließen Osisko Gold Royalties durch Osisko Development sehr schnell rund 20.000 Unzen Goldäquivalent zu, bei anlaufender Produktion und mit steigender Tendenz.

Durch das „passive“ Engagement, das Osisko Gold Royalties an Osisko Development behalten hat, profitiert Osisko Gold deutlich von den Kursgewinnen des angehenden, nicht zu unterschätzenden Goldproduzenten.

Osisko Development Corp, ebenfalls ein Gewinnerunternehmen ist mit den teilweise schon weit entwickelten Assets hervorragend aufgestellt! Der Haufenlaugungsprozess zunächst auf ‚Bonanza Ledge II‘ im kommenden Jahr, und danach die Produktion auf ‚San Antonio‘ bilden erst den „kleinen“ Anfang einer riesigen Erfolgsgeschichte!

Denn richtig los geht es erst mit dem riesigen Flaggschiff-Projekt ‚Cariboo‘, mit seinen schon jetzt nachgewiesenen 6 Mio. Unzen Gold!

Besonders wichtig zu wissen ist auch, durch den ‚Reverse-Takeover‘ und der Ausgliederung der Projekte in die Osisko Development hat das Unternehmen auch aktiv Zugriff auf das Weltklasseteam von Osisko Gold Royalties, das bereits die ‚Canadian Malartic‘-Mine, Kanadas größte Goldmine, entwickelt hat und auch noch weitere Projekte sehr erfolgreich in Produktion geführt hat. Aktiv beteiligt war das Topteam auch an der kürzlich in Produktion gegangenen ‚Eagle‘-Goldmine von Victoria Gold, die zu extrem niedrigen Gesamtförderkosten von unter 750,- USD je Unze produziert!

Weitere kurstreibende Katalysatoren für steigende Kurse sind für uns die andauernde Exploration die weiterhin durch gute Bohrergebnisse und eintreffende Genehmigungen zu den verschiedenen Projekten veröffentlicht werden! Summa summarum halten wir die Ausgliederung der Bergbauprojekte“ und die Sicherung der hohen Streams und Royaltys für einen sehr cleveren Schachzug, der Osisko Gold Royalties wieder zu dem macht was es eigentlich ist: eine Förderzins-Cash-Maschine! Das sollte auch von der Börse so bewertet und durch steigende Kurse gedankt werden.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Jörg Schulte, JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research UG (haftungsbeschränkt) oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann. Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Lesen Sie hier – https://www.js-research.de/disclaimer-agb/ -. Bitte beachten Sie auch, falls vorhanden, die englische Originalmeldung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
Telefon: +49 (2983) 974041
E-Mail: info@js-research.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel