Hochpräzise Messungen auch bei variablen Lasten

Mit dem KT510 erweitert Steinmeyer Mechatronik, Spezialist für Positioniersysteme aus Dresden, sein umfangreiches Portfolio für die Messtechnik um einen ultragenauen Positioniertisch für variable Lasten. Das XY-System überzeugt mit minimalen Nick- und Gierfehlern und erlaubt hochpräzise Messungen auch bei bewegtem Messobjekt.

Müssen nacheinander Objekte unterschiedlicher Gewichtsklassen vermessen werden, kommen herkömmliche Messtische schnell an ihre Grenzen. Der neue Präzisionskreuztisch KT510 von Steinmeyer Mechatronik schafft hier Abhilfe. Dank seiner patentierten Pyramiden-Architektur bietet das XY-Positioniersystem eine lastunabhängige Genauigkeit von ± 1 µm (kompensiert), auch bei bewegtem Messobjekt. Selbst wenn auf Leichtgewichte, die nur wenige Gramm auf die Waage bringen, schwerere Teile von bis zu 30 kg folgen, wird der Ablauf des Tisches von der Last nicht beeinflusst. Die Nick- und Gierfehler sind minimal und belaufen sich auf noch nicht einmal 25 µrad über die gesamte Verfahrweglänge von 200 mm. Bei kurzen Messwegen von nur 10 mm reduziert sich der mögliche Fehler auf unter 5 µrad. Damit ist der neue KT510 gegenüber Tischen in klassischer Plattenbauweise klar im Vorteil.

Präzisionsmesstisch mit DC- oder Schrittmotor


Auch die anderen Genauigkeitsparameter überzeugen. So beträgt die Wiederholgenauigkeit ± 0,3 µm, die Geradheitsabweichung ± 0,5 µm und die Ebenheitsabweichung ± 1,5 µm. Die hohe Messgenauigkeit ist das Ergebnis der besonderen Konstruktion: Pyramiden-Architektur sowie mittig liegende Cerodur-Maßstäbe machen den Unterschied und garantieren einen fehlerfreien Ablauf und damit optimale Messresultate. Ein ebenheitsunabhängiges Interface für die Gerätebasis sowie Justagemöglichkeiten für beste Orthogonalität im System tragen ebenfalls dazu bei. Je nach Kundenwunsch wird der KT510 mit Schrittmotor oder DC-Motor ausgerüstet.

Eine ökonomische Alternative zu Luftlagersystemen

Den KT510 hat Steinmeyer Mechatronik speziell für Anwendungen in der Messtechnik entwickelt, bei denen Nick- und Gierfehler störend wirken. Das ist beispielsweise bei der Teilevermessung oder der Aufnahme von 3D-Profilen auch an hohen Teilen der Fall. Der neue Messtisch arbeitet mit hochsteifen rollenden Führungselementen und bietet damit eine ökonomische, industriell-robuste Alternative zu wesentlich empfindlicheren Luftlagersystemen. Auch beim Platzbedarf punktet der KT510: Trotz des Pyramiden-Aufbaus ist der benötigte „Footprint“ identisch zu klassischen Tischen in üblicher Plattenbauweise. Ein Wechsel zur neuen – wirtschaftlich wie leistungsmäßig interessanteren – Pyramiden-Architektur ist folglich problemlos möglich.

Über die Steinmeyer Mechatronik GmbH

Steinmeyer Mechatronik ist Teil der weltweit agierenden Steinmeyer Gruppe. Als Kompetenzzentrum für Positionierlösungen, mechatronische Systeme und optische Komponenten bietet die inhabergeführte GmbH innovative Produkte und kundenspezifische Lösungen für individuelle Aufgabenstellungen. Steinmeyer Mechatronik beschäftigt am Standort Dresden mehr als 120 Mitarbeiter. Auf einer Fertigungsfläche von über 3500 m² produziert das Unternehmen Positioniersysteme im Submikrometerbereich für höchste Qualitätsanforderungen – vom Prototypen bis zum fertigen Serienprodukt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Steinmeyer Mechatronik GmbH
Fritz-Schreiter-Str. 32
01259 Dresden
Telefon: +49 (351) 88585-0
Telefax: +49 (351) 88585-25
https://www.steinmeyer-mechatronik.de/

Ansprechpartner:
Tania Smilgies
Public Relations
Telefon: +49 (4181) 92892-66
Fax: +49 (4181) 92892-55
E-Mail: tas@koehler-partner.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel