EU Regulierungsexperte als Keynote auf dem AIM Summit 2019 – 28.10.2019 / Darmstadt

Der Industrieverband AIM repräsentiert das globale Netzwerk der AutoID-Experten. Neben den Optical Readable Media (Barcode & Co.) stehen die RFID-Technologien inkl. ihrer Anwendungsfelder NFC, RAIN RFID und RTLS (Real-time Locating Systems) sowie Sensoren im Fokus des Interesses – nicht zuletzt vor dem Hintergrund der digitalen Transformation der Wertschöpfung (Logistik 4.0 / Industrie 4.0 / Internet der Dinge: IoT & IIoT / Cyber Physical Systems) – inkl. Interoperabilität (OPC UA) und Security – für die sich die AutoID-Technologien als Enabling Technologies verstehen.

AIM hat den EU-Aufsichtsexperten, Jan Hoffmann, LL.M., als ersten Hauptredner für den AIM Summit 2019, der am 28. Oktober in Darmstadt stattfinden wird, gewinnen können. Herr Hoffmann arbeitet in der Generaldirektion für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit der Europäischen Kommission. Er ist Experte für regulatorische Fragen im Zusammenhang mit schnelllebigen Konsumgütern und der Sicherheit von Lieferketten – und dabei auf das Zusammenspiel von Recht und Technologie spezialisiert. In seiner derzeitigen Funktion koordiniert Herr Hoffmann die EU-Politik zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Tabakerzeugnissen. Er ist für die Entwicklung und Umsetzung des jüngsten Rechtsrahmens verantwortlich, mit dem ein Rückverfolgungssystem (Tracing) für Tabakerzeugnisse eingeführt wurde, das eine 360-Grad-Sichtbarkeit der Lieferkette in der gesamten EU ermöglicht.

AIM freut sich, neben Herrn Hoffmann auch Referenten von SIEMENS, Zebra Technologies und GS1 Global begrüßen zu dürfen, die sich u.a. mit Datensicherheit, technischen Innovationen und Standardisierung befassen.


Diese und weitere Unternehmensrepräsentanten werden auf dem AIM Summit 2019 – der branchenweit führenden Veranstaltung, die weltweit Führungskräfte aus allen Bereichen der automatischen Identifizierung und Datenerfassung (AIDC) zusammenbringt – über Trends diskutieren, neue Ideen austauschen und ihre Expertise nutzen, die Identifizierungsbranche und ihre Rolle in der digitalen Transformation der Wertschöpfung voranzubringen.

Der AIM Summit 2019 findet nach 2017 zum 2. Mal in Deutschland statt – dieses Mal im Vorfeld der internationalen Kongressmesse „RFID & Wireless IoT tomorrow“.

Weitere Informationen:

* Abkürzungen: RFID: Radiofrequenz-Identifikation; NFC: Near Field Communication; RTLS: Real-Time Locating Systems; ORM: Optical Readable Media (Barcode, 2D Code, OCR u.a.); QR: Quick Response Code; OCR: Optical Code Recognition.

Über den AIM-D e.V.

AIM-D e.V. (kurz: AIM) mit Sitz in Lampertheim (Süd-Hessen) ist der führende Industrieverband für Automatische Datenerfassung, Identifikation (AutoID) und Mobile IT-Systeme. Der Verband fördert den Einsatz und die Standardisierung von AutoID-Technologien und -Verfahren. Technologien wie RFID, NFC, Barcode, zweidimensionale Codes, industrielle Sensorik und RTLS (Real-Time Location Systems) werden gleichermaßen gefördert. AIM repräsentiert über 120 Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. AIM-Mitglieder sind Unternehmen aller Größenordnungen, die Technologien und Produkte, Systeme und Dienstleistungen anbieten. Dazu gehören auch eine Reihe von Universitäts- und Forschungsinstituten sowie andere Verbände. Unter dem Dach von AIM Global und AIM Europe unterstützt AIM die globale Wettbewerbsfähigkeit seiner Mitglieder – derzeit über 700 Unternehmen in mehr als 40 Ländern!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AIM-D e.V.
Richard-Weber-Str. 29
68623 Lampertheim
Telefon: +49 (6206) 13177
Telefax: +49 (6206) 13173
http://www.aim-d.de

Ansprechpartner:
Peter Altes
Geschäftsführer
Telefon: +49 (721) 49620613177
Fax: +49 (6206) 13173
E-Mail: peter.altes@aim-d.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel