Renault Trucks: Zehn Prozent mehr verkaufte Fahrzeuge in 2018

Renault Trucks konnte mit einem Gesamtvolumen von 54.868 fakturierten Fahrzeugen das Jahr 2018 abschließen. Dies entspricht einem Anstieg von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. In einem dynamischen europäischen Markt stärkte der französische Nutzfahrzeughersteller seine Position und erhöhte seinen Marktanteil im Segment über 16 Tonnen um 0,2 Prozentpunkte. In Frankreich konnte das Unternehmen seine Marktführerschaft mit einem Anstieg des Marktanteils auf 28,1 Prozent verteidigen. 2018 verzeichnete das Unternehmen darüber hinaus zum vierten Mal in Folge ein Umsatzwachstum. Die Fakturierungen des Herstellers stiegen im oberen und mittleren Segment um 7,6 Prozent und im Segment der leichten Nutzfahrzeuge um 15 Prozent.

Verkaufte Fahrzeuge nach Bestimmungsland:

  • Europa (ohne Frankreich): 26.830 fakturierte Einheiten (+13,5 Prozent)
  • Frankreich: 23.581 fakturierte Einheiten (+10,1 Prozent)
  • Sonstiges Ausland: 4.457 fakturierte Einheiten (-8,8 Prozent)

Starker Volumenanstieg in Europa


Der dynamische Markt für Fahrzeuge über sechs Tonnen wuchs europaweit mit 4,2 Prozent. Renault Trucks verbuchte hier ein überdurchschnittliches Wachstum von 7,6 Prozent. Demzufolge stieg der Marktanteil des französischen Nutzfahrzeugherstellers leicht um 0,1 Punkte auf insgesamt 8,5 Prozent.

Im Segment über 16 Tonnen stieg der Marktanteil des Unternehmens in Europa um 0,2 Punkte auf 8,9 Prozent.

Bei Fahrzeugen mit einem Gewicht zwischen sechs und 16 Tonnen verlor das Unternehmen 0,3 Prozentpunkte am Marktanteil (6,2 Prozent). Der Rückgang der Zulassungen um 3,8 Prozent erklärt sich dadurch, dass das Modell Renault Trucks D Cab 2m aus dem Verkaufsangebot genommen wurde. Bei gleichem Umfang blieb die Marktpenetration jedoch gleich.

Mit einem Marktanteil von 28,1 Prozent sicherte das Unternehmen seine führende Position auf dem französischen Markt.

Auslandsgeschäft geprägt von einem Volumenanstieg in Afrika

Im Ausland gingen die Auslieferungen des Unternehmens um 8,8 Prozent zurück, wobei insgesamt 4.457 Lkw verkauft wurden. Diese Abnahme erklärt sich durch die Einführung von Importquoten in Algerien im Jahr 2018. Dennoch konnte Renault Trucks auf dem afrikanischen Kontinent das Volumen um 25 Prozent in 2018 steigern. Besonders im frankophonen Teil Afrikas hält Renault Trucks 20 Prozent des Marktanteils. Auch in der Türkei (+2,1 Punkte mit 5,8 Prozent Marktanteil) und im Mittleren Osten (+1,1 Punkte mit 6,4 Prozent Marktanteil) entwickelte sich das Geschäft in 2018 gut.

Renault Trucks Gebrauchtfahrzeuge verzeichnen Rekordanstieg um 23 Prozent

Im Jahr 2018 verzeichnete Renault Trucks mit 8.500 verkauften Lkw eine Rekordumsatzsteigerung bei den Gebrauchtfahrzeugen. Dies entspricht einem Anstieg von 23 Prozent. Die Serviceangebote für Gebrauchtfahrzeuge, insbesondere durch die Herstellergarantie SELECTION verzeichneten mit einer um sechs Punkte gestiegenen Penetrationsrate von 18 Prozent ebenfalls einen erheblichen Anstieg.

Der Gebrauchtfahrzeugverkauf ist ein wichtiges strategisches Geschäft für Renault Trucks. So eröffnete der Hersteller auf dem Produktionsgelände in Bourg-en-Bresse mit der Used Trucks Factory eine Umrüstungswerkstatt für gebrauchte Lkw. Allein 2018 wurden dort 400 gebrauchte Lkw umgerüstet, um so den Kundenbedürfnissen zielgenau zu entsprechen (2017: 230 Lkw). Langfristig wird prognostiziert, dass die Fahrzeuge aus der Used Trucks Factory zehn Prozent des Gebrauchtfahrzeugumsatzes ausmachen werden. Nach dem T X-Road führte Renault Trucks 2018 ein weiteres Modell aus seiner Used Trucks Factory ein. Bei dem T P-Road handelt es sich um eine Sattelzugmaschine, die zum Fahrgestell umgerüstet wurde.

In Frankreich ist Renault Trucks mit einem Marktanteil von 35 Prozent im Segment über sechs Tonnen und mit 41 Prozent im Segment der gebrauchten Fahrgestelle unbestrittener Marktführer. Mit 120 Vertragshändlern verfügt Renault Trucks über das erste Gebraucht-Lkw-Netz in Frankreich.

Aftermarket: Umsatzsteigerung von fünf Prozent im Ersatzteilgeschäft

Die Aftersales-Aktivitäten des Unternehmens verzeichneten einen soliden Anstieg des Ersatzteilumsatzes von fünf Prozent und eine gute Entwicklung beim Verkauf der Wartungsverträge.

Mit 32.000 mit einem Vertrag versehenen Fahrzeugen stieg die Penetrationsrate der Wartungsverträge im Jahr 2018 um fünf Punkte auf 23,6 Prozent. Heute profitieren 60.000 Fahrzeuge von einem Wartungsvertrag oder einer Verlängerung der Renault Trucks Garantie. Durch die Einführung einer kilometerunabhängigen Garantieverlängerung auf zwei Jahre bietet

der französische Nutzfahrzeughersteller Transportunternehmen einen bestmöglichen Schutz und damit eine sorgenlose Fokussierung auf deren Kerngeschäft. *

Renault Trucks ist bereit für die Zukunft

Die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen war schon immer ein Grundpfeiler der Aktivitäten von Renault Trucks. Ende 2018 kündigte das Unternehmen deshalb die Markteinführung der Versionen 2019 der Modelle T, D und D Wide an, die den Kraftstoffverbrauch gegenüber den Vorgängerversionen um bis zu sieben Prozent senken. Mit dem Versuchsfahrzeug Optifuel Lab 3 setzt das Unternehmen auch seine Forschung zur Effizienzsteigerung von Dieselfahrzeugen fort. Ziel ist es, bis 2020 den Verbrauch bei einem kompletten Lastzug um 13 Prozent zu senken.

Für eine sofortige Verbesserung der Luftqualität startet Renault Trucks 2019 den Vertrieb seiner Elektro-Lkw D und D Wide Z.E., die im Werk in Blainville-sur-Orne produziert werden. Der Renault Master Z.E. wird bereits im Renault Trucks Netz vertrieben.

Über Renault Trucks

Der französische Lkw-Hersteller Renault Trucks bietet seit mehr als 100 Jahren Transportunternehmern weltweit Fahrzeuge (von 2,8- bis 120-Tonner) sowie Serviceleistungen speziell für die Bereiche Verteiler-, Bau- und Fernverkehr an. Die robusten und zuverlässigen Lkw von Renault Trucks mit ihrem effizienten Kraftstoffverbrauch ermöglichen eine erhöhte Profitabilität und eine Senkung der Betriebskosten. Die Fahrzeuge von Renault Trucks werden über ein Netzwerk von über 1.500 Standorten weltweit vertrieben und gewartet. Die Entwicklung und Montage der Lkw von Renault Trucks sowie die Fertigung eines Großteils der Komponenten erfolgt in Frankreich.Renault Trucks ist Teil der Volvo-Gruppe, einem der größten Hersteller von Lkw, Reise- und Linienbussen sowie Baumaschinen, Industrie- und Schiffsmotoren weltweit. Der Konzern stellt außerdem Komplettlösungen auf dem Gebiet der Finanzierung und der Serviceleistungen bereit. Die Volvo-Gruppe beschäftigt rund 95.000 Mitarbeiter; verfügt über Produktionsstandorte in 18 Ländern und verkauft ihre Produkte auf über 190 Märkten. Im Jahr 2016 erzielte die Volvo-Gruppe Umsätze in Höhe von 31,9 Milliarden Euro (302 Milliarden schwedische Kronen). Die Volvo-Gruppe ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Geschäftssitz in Göteborg, Schweden. Die Volvo-Aktien sind an der Nasdaq-Börse in Stockholm notiert.

*Dies impliziert: Die Absolvierung einer durch Renault Trucks genehmigten Schulung zu dem betreffenden Fahrzeug, den Zugang zu den jeweils neusten Serviceinformationen von Renault Trucks sowie die Verwendung des für die Reparatur benötigten Renault Trucks Spezialwerkzeugs.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Volvo Group Trucks Central Europe GmbH
Oskar-Messter-Str. 20
85737 Ismaning
Telefon: +49 (89) 80074-0
Telefax: +49 (89) 80074-190
http://www.renault-trucks.de

Ansprechpartner:
Nicole Bratrich
Pressereferentin Renault Trucks
Telefon: +49 (89) 80074-257
Fax: +49 (89) 80074-219
E-Mail: nicole.bratrich@renault-trucks.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.