Rekord-Beschäftigung im Ruhrgebiet: Erstmals Seit 1981 1,75 Millionen Menschen in Arbeit

Rasmus C. Beck, Geschäftsführer (Vorsitzender) der Business Metropole Ruhr GmbH (BMR):

„Die Zahlen machen Mut: Das Ruhrgebiet boomt. Die guten Wachstumszahlen schlagen sich nachhaltig in der Beschäftigung nieder. Wir sind endlich besser als der Bundestrend. Diese anhaltende Dynamik zeigt, dass die Region vom Sorgenkind zur Konjunktur-Lokomotive des Landes Nordrhein-Westfalens werden kann. Aber Herausforderungen bleiben, wir müssen dranbleiben.“

Essen. In 2018 arbeiteten so viele Menschen in einem Job wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Rund 1,75 Millionen Menschen waren 2018 in der Metropole Ruhr sozialversicherungspflichtig beschäftigt – es ist der höchste Wert seit 1981. Die Wirtschaft in der Region verbuchte damit schon im zwölften Jahr in Folge einen starken Zuwachs der Beschäftigung und der Umsätze.


Plus von 2,3 Prozent. Fast 40.000 Beschäftige mehr als im Vorjahr!

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um über 39.000 Menschen – ein Plus von 2,3 Prozent. Besonders gut entwickelten sich die Leitmärkte. Mit 2,7 Prozent fiel das Beschäftigungswachstum dynamischer aus als im Vorjahr (+2,2%) und es liegt über Landes- und Bundesdurchschnitt (+2,6% und 2,4%).

Besonders dynamisch entwickelten sich so die Leitmärkte Digitale Kommunikation (+6,5%), Mobilität (+4,6) und Bildung und Wissen (+3,7%). Auch die Zahl der Unternehmen ist hier teils deutlich gestiegen. Die anhaltend gute Konjunktur zeigt sich auch in den Umsätzen der Unternehmen, die insgesamt über 10 % gewachsen sind.

Branchemix stimmt: Mehr Jobs Dank erfolgreicher Digitalisierung!

Der Industrielle Kern mit über 21.000 Unternehmen und einem Umsatz von 73,7 Milliarden Euro bleibt das Rückgrat der regionalen Wirtschaft. Mit 330.309 Beschäftigten (+2,2%) ist fast jeder Fünfte im Ruhrgebiet in der Industrie beschäftigt. Besondere Wachstumstreiber waren die „Unternehmensnahe Dienstleistungen“ (+3,6%) und „Werkstoffe und Materialien“ (+1,0%).

„Die Digitalisierung ermöglicht es der Industrie, sich nachhaltig durch innovative Produkte und Dienstleistungen zu erneuern. Und hier hat die Metropole Ruhr einen echten Wettbewerbsvorteil für die Zukunft: denn wir haben den richtigen Branchenmix“, sagt Rasmus C. Beck.

 

Anlage

Faktenpapier/Einladung Pressekonferenz/Foto von Rasmus C. Beck

Hier alle ausführlichen Zahlen zum Download:

https://business.metropoleruhr.de/wirtschaftsberichtruhr/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Business Metropole Ruhr GmbH (BMR)
Am Thyssenhaus 1-3
45128 Essen
Telefon: +49 (201) 632488-0
Telefax: +49 (201) 632488-99
https://business.metropoleruhr.de

Ansprechpartner:
Gregor Boldt
Bereichsleiter/Pressesprecher
Telefon: +49 (201) 632488-24
Fax: +49 (201) 632488-99
E-Mail: boldt@business.metropoleruhr.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.