Knorr-Bremse und einer der weltweit führenden Bushersteller kooperieren bei Elektrobussen in China

.
▪ Alle neuen Elektrobusse werden standardmäßig mit Knorr-Bremse EBS ausgestattet
▪ Knorr-Bremse EBS hat sich in der Testkategorie der 8-12 Meter langen Vollelektrobusse bestens bewährt
▪ Mit ihren sich ergänzenden Stärken sind die beiden Unternehmen bestens positioniert, um Aufträge für weitere E-Busse und intelligenzbasierte Technologieprojekte zu gewinnen

Knorr-Bremse, der weltweit führende Hersteller von Bremssystemen und Anbieter weiterer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge verstärkt seine Zusammenarbeit mit einem der weltweit führenden Bushersteller. Der kürzlich unterzeichnete Liefervertrag umfasst die Lieferung von maßgeschneiderten EBS-Systemen (Elektronische Bremssysteme) für die Busse dieses Anbieters.

„Knorr-Bremse und einer der weltweit führenden Bushersteller nutzen ihre sich ergänzenden Stärken für die Einführung und Förderung der Akzeptanz von E-Bussen, die Entwicklung der dazugehörigen intelligenten Fahrdynamik der Busse sowie der entsprechenden Spitzentechnologie“, erläutert Dr. Peter Laier, Mitglied des Vorstands der Knorr-Bremse AG, verantwortlich für die Division Systeme für Nutzfahrzeuge. Die 8-12 Meter langen Elektrobusse mit Knorr-Bremse EBS für den öffentlichen Personennahverkehr in China haben sich in der Praxis bestens bewährt. Daher wird die Zusammenarbeit auch auf alle weiteren Elektrobusmodelle ausgeweitet.


Seit einigen Jahren stehen Sicherheit, hohe Effizienz und Energieeinsparung ganz oben auf der Liste der Prioritäten für Hersteller und Betreiber von Bussen in China. Der führende Bushersteller hat vor allem eine höhere Performance der Busse, insbesondere der Elektrobusse, im Blick. Vor diesem Hintergrund wurde Knorr-Bremse mit seiner hohen Expertise im Bereich elektronischer Produkte wie EBS zum bevorzugten Partner.

BaoPing Xu, Mitglied der Geschäftsführung der Knorr-Bremse Asia-Pacific Holding und zuständig für das Nutzfahrzeuggeschäft, betont: „Knorr-Bremse unterstützt das Bestreben, die Sicherheit, Intelligenz und Energieeffizienz von Nutzfahrzeugen in China zu steigern. Darüber hinaus leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung der chinesischen Busindustrie und liefert den Kunden zukunftsweisende Produkte, Serviceleistungen und technisch hochwertige Lösungen.“

Ein kurzer Blick zurück zeigt, dass Europa bereits 2009 den Wandel von pneumatischen Antiblockiersystemen zu elektronischer EBS vollzogen hat. EBS integriert die Grundfunktionen Bremssteuerung, ABS und ASR in einem elektronischen System. Die Vorteile einer elektronischen Steuerung gegenüber einer konventionellen pneumatischen sind kürzere Ansprechzeiten und Bremswege – und damit eine erhöhte Sicherheit auf der Straße. Das elektronische Bremssystem EBS verfügt über zusätzliche Funktionen, wie die Verschleißregelung, das Retarderblending sowie die Koppelkraftregelung (CFC), ein System, das beim Abbremsen einer Fahrzeugkombination die Bremsleistung des Anhängers mit der des Zugfahrzeuges optimal abstimmt. Knorr-Bremse bietet EBS und CFC für alle Fahrzeugtypen – auch für Anhängerfahrzeuge.

Über die Knorr-Bremse AG

Knorr-Bremse ist Weltmarktführer für Bremssysteme und ein führender Anbieter sicherheitskritischer Subsysteme für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Die Produkte von Knorr-Bremse leisten weltweit einen maßgeblichen Beitrag zu mehr Sicherheit und Energieeffizienz auf Schienen und Straßen. Seit mehr als 110 Jahren treibt das Unternehmen als Innovator in seinen Branchen Entwicklungen in den Mobilitäts- und Transporttechnologien voran und hat einen Vorsprung im Bereich der vernetzten Systemlösungen. Knorr-Bremse ist einer der erfolgreichsten deutschen Industriekonzerne und profitiert von den wichtigen globalen Megatrends: Urbanisierung, Eco-Effizienz, Digitalisierung und automatisiertes Fahren.

Rund 29.000 Mitarbeiter an über 100 Standorten in mehr als 30 Ländern setzen sich mit Kompetenz und Motivation ein, um Kunden weltweit mit Produkten und Dienstleistungen zufriedenzustellen. Lokalisierung ist ein zentraler Fokus der Strategie von Knorr-Bremse. Knorr-Bremse liefert Brems-, Einstiegs-, Steuer- und Hilfsenergieversorgungssysteme, Klima- und Fahrerassistenzsysteme für Schienenfahrzeuge sowie Brems-, Lenk-, Antriebs- und Getriebesteuerungs- und Fahrerassistenzsysteme für Nutzfahrzeuge.

Im Jahr 2017 erwirtschaftete Knorr-Bremse in seinen beiden Geschäftsdivisionen weltweit einen Umsatz von 6,2 Mrd. EUR (IFRS). Ein umfassendes Nachmarkt- und Servicegeschäft sowie hohe Eintrittsbarrieren verleihen diesen Umsätzen zunehmend konjunkturell unabhängige Stabilität. Das Unternehmen verfügt über ein starkes, unternehmerisch handelndes und erfahrenes Management. Darüber hinaus sind technologische Exzellenz, Zuverlässigkeit, Leidenschaft und Verantwortung tief in der Unternehmenskultur verankert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Knorr-Bremse AG
Moosacher Straße 80
80809 München
Telefon: +49 (89) 3547-0
Telefax: +49 (89) 3547-2767
http://www.knorr-bremse.de

Ansprechpartner:
Eva Doppler
Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 35471498
Fax: +49 (89) 444454-193
E-Mail: eva.doppler@knorr-bremse.com
Alexandra Bufe
Head of Corporate Communications
Telefon: +49 (89) 3547-1402
E-Mail: alexandra.bufe@knorr-bremse.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.