Confidence Center – Börsengang mit Spannung erwartet

Ende 2009 startete das Projekt CONFIDENCE CENTER, zunächst als Marke für integrierte Cloud-Dienste. Der Dienst ‚CONFIDENCE post’ wurde erstmals zur CeBIT 2010 präsentiert und entwickelte eine solche Dynamik, dass Anfang 2011 die neu gegründete CONFIDENCE CENTER Information Logistics GmbH das Geschäftsfeld übernahm. 2014 wurde das Unternehmen in eine deutsche Aktiengesellschaft umgewandelt. Im Fokus stehen weiterhin sichere gehostete Dienste zur Optimierung von Businessprozessen, wobei die selbst entwickelten Kerntechnologien von zentraler Bedeutung bleiben. Genutzt werden hochverfügbare Rechenzentren mit modernster Infrastruktur und Sicherheitstechnik in Deutschland.

Die CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG unterstützt Unternehmen mit innovativen IT-Lösungen in Sachen digitale Transformation. Durch die IT-Lösungen werden Business-Prozesse automatisiert und ‚unnötige’ Arbeiten ausgelagert. Die CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG wurde im Januar 2011 gegründet und hat ihren Firmensitz in Berlin-Steglitz.

Hauptprodukt ist das ‚CONFIDENCE post System’. Der Cloud-Service verarbeitet für gewerbebetreibende Kunden elektronisch übermittelte Schriftkommunikation, wie Rechnungen, Mahnungen, Angebote, Werbebriefe usw. Dieser Service ist eine schnelle, sichere und komfortable Alternative zu Postbriefen, Einschreiben, sicheren Onlinebriefen, E-Mails und Faxen.


CONFIDENCE CENTER ist durch seine intensiven eigenen Entwicklungsarbeiten zum Technologieführer aufgestiegen, bei elektronischen Postdiensten im Multi-Channel-Versand. Das Unternehmen setzt im schnell wachsenden Markt für das Outsourcing von Postlogistik/Poststellen Maßstäbe, die bereits von renommierten Kunden wie die STRABAG RPS GmbH, Deutsche Kontor Privatbank AG, Deutsche Glasfaser AG sowie Vereinigte Stadtwerke Media GmbH genutzt werden.

Ein weiteres Standbein haben die Berliner mit einem Baukasten für Apps, die sogenannte ‚AppFactory’. Im März 2018 begann der aktive Vertrieb der ‚CONFIDENCE apps’ über die entsprechenden App-Stores der mobilen Endgeräte.

Business-Apps für Smartphone oder Tablet sind für die Prozessoptimierung in mittleren und großen Unternehmen unverzichtbar. Die ‚AppFactory’ liefert die technische Infrastruktur, um mit Hilfe eines App-Designers eigene Business-Apps im Baukastensystem selbst gestalten zu können. Programmierkenntnisse sind dabei nicht nötig!

Der Unternehmensname CONFIDENCE ist Programm. Die Gesellschaft nutzt ausschließlich hochsichere Rechenzentren in Deutschland. Die Druckzentren zur Verarbeitung von Postbriefen im Rahmen des unternehmenseigenen Dienstes ‚CONFIDENCE post’ befinden sich ausschließlich in Berlin. Zudem sind alle Mitarbeiter immer auf dem aktuellen Stand der geltenden Datenschutzbestimmungen und diesen sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis verpflichtet.

CONFIDENCE CENTER ist Mitglied im Deutschen Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. (‚DVPT’), sowie der Software-Initiative Berlin-Brandenburg (‚SIBB’) und arbeiten aktiv mit an der ‚Allianz für Cyber-Sicherheit’ beim BSI und für die Kampagne IT-Standort Berlin ‚Log in.Berlin’.

Die Geschäfte laufen gut!

Bereits im September erreichte die CONFIDENCE CENTER Information Logistics AG den Umsatz des Vorjahres! Vor allem bei den sogenannten ‚Smartjobs’ war hohes Umsatzwachstum auszumachen, die elektronisch eingelieferte Anschreiben zusammen mit lagerndem Kundenmaterial (z.B. Kuverts, Folder, Werbesticker) automatisch zu Postbriefen verarbeiten. Laut Unternehmensangaben wurde bereits durch eine renommierte Anwaltskanzlei erstmals komplette ‚Dieselgate’-Klagesätze elektronisch eingeliefert, gedruckt, gebunden und versandt. Inklusive der benötigten Duplikate kämen dabei schon mal schnell bis zu 1.000 bedruckte Seiten zusammen.

Solide aufgestellt will man Mitte 2019 an die Börse gehen. Analysten erwarten den Börsengang mit Spannung, die Aktien sind heiß begehrt, bereits jetzt ist die Hälfte des Streubesitzes überzeichnet. Noch gibt es die Möglichkeit die Aktien im Rahmen einer Neuemission Aktien zu zeichnen, umfassende Informationen dazu finden Sie hier ( – https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11196335-finanzen-confidence-center-boersengang-spannung-erwartet -)!

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Global Biotech Network Ltd
35 Buckingham Gate, Suite 39
SW1E 6PA London
Telefon: +49 (151) 55515639
Telefax: +49 (2983) 974040
http://www.global-biotech-network.com/contact

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
Telefon: +49 (2983) 974041
E-Mail: info@js-research.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.