Die größte Investition der NBank – JadeWeserPort Wilhelmshaven

.
– Erste Vorstöße, einen Container-Tiefwasserhafen an der Jade zu bauen, gab es schon Mitte der neunziger Jahre.
– Der Machbarkeitsstudie 1998 folgte die Gründung der JadeWeserPort-Entwicklungsgesellschaft, die im September 2001 mit der Erstellung der Planunterlagen für das Genehmigungsverfahren begann.

Im März 2008 fiel der Startschuss für die Bauarbeiten und am 21. September 2012 wurde der JadeWeserPort in Betrieb genommen. Mit einer Gesamtinvestition von ca. 156 Millionen Euro ist der JadeWeserPort eines der größten Projekte der Länder Niedersachsen und Bremen, um die Infrastruktur anzukurbeln und zukunftsgerecht aufzustellen. Für die NBank stellt die Summe 33 Millionen Euro die höchste Förderung in der bisherigen 15-jährigen Unternehmensgeschichte dar.Deutschlands einziger Container-Tiefwasserhafen verzeichnet seit Inbetriebnahme ein stetig wachsendes Umschlagsvolumen. Zwei der drei großen Reedereiallianzen haben ihren Standort an der Jade, der mit 18 Meter Wassertiefe nautische Vorteile besitzt. Zahlreiche Containerzüge schließen den JadeWeserPort mehrmals wöchentlich an die wichtigsten Relationen im In- und Ausland an. Im Bürogebäude „Pacific One“, direkt am Eingang des Hafens, haben sich eine Vielzahl von hafen- und logistikbezogenen Dienstleistern niedergelassen.

"Das Terminal ist in seiner Suprastruktur ausgebaut und bietet gute Arbeitsplätze. Das Angebot der Reedereien hat sich vergrößert und Wilhelmshaven ist global vernetzt. Die Flächen im benachbarten 180 Hektar großen Güterverkehrszentrum sind zum größten Teil vergeben, die angesiedelten Unternehmen bieten eine breite Palette an hafenbezogenen Dienstleistungen und stehen für die Generierung von Wertschöpfung und ein Angebot von hochwertigen Arbeitsplätzen am Standort.“, so Andreas Bullwinkel, Geschäftsführer der Container Terminal Wilhelmshaven JadeWeserPort-Marketing GmbH & Co. KG.


Über Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank

Als Förderbank für Niedersachsen unterstützt die Investitions- und Förderbank Niedersachsens -NBank das Land bei seinen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. Die NBank steht für kompetente Wirtschafts-, Arbeitsmarkt-, Wohnraum- und Infrastrukturförderung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Investitions- und Förderbank Niedersachsen – NBank
Günther-Wagner-Allee 12-16
30177 Hannover
Telefon: +49 (511) 30031-0
Telefax: +49 (511) 30031-300
http://www.nbank.de

Ansprechpartner:
Bianca Göcht
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (511) 30031-243
E-Mail: bianca.goecht@nbank.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.