Start-up BirdieMatch schließt Series A-Runde ab

Das Hamburger Startup BirdieMatch hat eine Series A-Runde zur Finanzierung seines weiteren Wachstums erfolgreich abgeschlossen. Nach Gesprächen mit verschiedenen Venture Capital Fonds haben sich die Gesellschafter der Job-Matching-Plattform für einen Branchenkenner und privaten Investor aus der Logistikwirtschaft entschieden, der einen mittleren einstelligen Millionenbetrag in das 2016 gestartete Unternehmen investiert.

BirdieMatch disruptiert die Personalbeschaffung und Jobsuche für Logistikfachkräfte in Industrie, Handel und Logistik. Statt über herkömmliche Stellenanzeigen finden Bewerber und Unternehmen via www.birdiematch.de nach dem Prinzip von Partnerbörsen zusammen. Über Algorithmen, die Job- und Persönlichkeitskriterien der eingestellten Profile abgleichen, ermittelt die Job-Matching-Plattform innerhalb weniger Sekunden die genau passenden Kandidaten. Unternehmen können BirdieMatch wie einen digitalen Headhunter einsetzen und ihre Recruitingprozesse durchgehend digitalisieren.

„Besonders kleine und mittelständische Unternehmen, die unter dem zunehmenden Fachkräftemangel leiden, profitieren von der schnellen und kostengünstigen Besetzung ihrer Vakanzen“, sagt BirdieMatch Geschäftsführer Josef Schindler, der das Start-up gemeinsam mit dem Hamburger Personalberater für die Logistik, Bernd Vögele, gegründet hat.


Zwei Jahre nach Start verfügt BirdieMatch bereits über mehr als 10.000 registrierte User und 900 Arbeitgeber. Zwischen 50 und 100 erfolgreiche Matchings verzeichnet das Start-up derzeit pro Woche; aktuell sind knapp 1.000 Jobs online – Tendenz stark wachsend.

„Alle interessierten Investoren haben uns sehr gute Zeugnisse ausgestellt“, sagt Schindler. „Wir wollten jedoch unsere Expertise speziell in der Logistik stärken und haben uns daher für einen erfahrenen Branchenkenner als Investor entschieden.“

Exzellente Werte erzielte das Start-up beim Investoren Check unter anderem bei der Entwicklung der technischen Infrastruktur und der Job-Matching-Algorithmik, was für die Skalierung die entscheidenden Voraussetzungen sind. 

Kunden von BirdieMatch sind nicht nur Konzerne wie DHL, DB Schenker oder Lufthansa, sondern auch viele kleine und mittelständische Unternehmen, die gerade über diesen Weg ihre Mitarbeitersuche effizienter gestalten. Auch Industrie- und Handelsunternehmen gehören zur Community. Im Vergleich zu herkömmlichen

Wegen sparen Unternehmen bei der Kandidatensuche über das Job-Matching rund zwei Drittel der Kosten. Seit Juli 2018 ist auch die neue BirdieMatch-App zur mobilen Personal- oder Jobsuche auf dem Markt. Mit dem neuen Investor an Bord soll die Skalierung der Job-Matching-Plattform und die Aufnahme weiterer Berufsgruppen, auch im gewerblichen Bereich, finanziert werden.

Über die BirdieMatch GmbH

Branche: Recruiting / Online-Job-Matching / Logistik
Tätigkeit: BirdieMatch ist das Job-Matching-Portal für Logistiker
Geschäftsführer: Josef Schindler & Bernd Vögele
Gründung: Oktober 2015
Mitarbeiter: 18 Mitarbeiter

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BirdieMatch GmbH
Mittelweg 14
20148 Hamburg
Telefon: +49 (40) 41327-536
http://www.birdiematch.de

Ansprechpartner:
Sabine Schineis
Marketing
E-Mail: sabine.schineis@birdiematch.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.