Schimmel – Lebensgefahr für Archivgut!

Der erste Blick in den Keller eines Unternehmens ist immer wieder ein spannender Moment. Was erwartet uns hinter der verschlossenen, dicken Kellertür? Wir haben schon so einiges gesehen: marode Versorgungsrohre über den 200 Jahre alten Akten, ja sogar offene Überlaufleitungen im Kellerboden. Ungenutzte Kellerräume, für die man sonst keine Verwendung fand, werden in Unternehmen oder Behörden gerne zu ‚Archivstandort‘ umgewidmet. Ein paar Stockwerke höher unter dem Dach gibt es direkte Sonneneinstrahlung und Temperaturschwankungen von bis zu 20°C und zu allem Überfluss ist alles in einen dicken Staubmantel eingehüllt. Allesamt keine guten Voraussetzungen für die Bestandserhaltung eines Unternehmensarchivs.

Schimmel lässt das Unternehmensgedächtnis verschwinden

Bei einer Lagerung des Archivguts unter solchen Bedingungen werden früher oder später Fotos verblassen und Akten verschimmeln. Das Gedächtnis eines Unternehmens verschwindet. Bevor ein Unternehmensarchiv aufgebaut werden kann, müssen die räumlichen Voraussetzungen geschaffen werden. Temperaturschwankungen und eine hohe Luftfeuchtigkeit müssen auf jeden Fall vermieden werden. Ebenso sollte für eine gute Belüftung gesorgt werden. Das Ziel ist kein steriler Raum unter Laborbedingungen, sondern die Lebensgrundlage der Schimmelsporen soweit wie möglich zu verschlechtern. Denn sobald sich diese Voraussetzungen wieder verbessern, setzt ihr Wachstum erneut ein.


Was tun bei Schimmel im Archiv?

Wird ein Schimmelbefall im Archiv festgestellt, gilt es diesen unter allen Umständen zu beseitigen, denn:

  • Das Einatmen von Schimmelsporen schadet der Gesundheit der Menschen, die diese Unterlagen nutzen möchten.
  • Der Schimmelpilz zersetzt das Material, auf dem er sitzt – das papierene Gedächtnis eines Unternehmens und seiner Geschichte
  • Der Schimmel greift von befallenen Unterlagen auf saubere über und kann somit ganze Archive komplett zerstören

Bei der Dekontamination befallener Archivalien gibt es verschiedene Möglichkeiten. Alle sollten aber von einer spezialisierten und entsprechend ausgestatteten Fachfirma erledigt werden.

Zusammen mit den richtigen räumlichen Gegebenheiten schaffen wir als Geschichtsagentur mit unserer Archivierung, also der Verzeichnung, der Digitalisierung und vor allem der ordnungsgemäßen Verpackung die Voraussetzungen für den langfristigen Erhalt eines jeden Archivs.

Gerne unterstützen wir auch Sie bei der Archivierung Ihres Unternehmensgedächtnisses, und geben Ihnen auch wertvolle Tipps zur Vorbeugung von Schimmel in Ihre Akten. Rufen Sie uns an – kostenlos und unverbindlich!

Über die D.I.E. Firmenhistoriker GmbH

Der Artikel dokumentiert die Arbeit der D.I.E. Firmenhistoriker GmbH aus Aalen, die seit 2001 als eine der großen Geschichtsagenturen Deutschlands im Bereich des History Marketing tätig ist. Immer mehr Wirtschafts- und Versorgungsunternehmen, Banken, Gemeinden und Verbände sind sich dem Wert der eigenen Geschichte bewusst, der nicht nur Identität stiftet, sondern auch für das Marketing strategisch eingesetzt werden kann. So übernehmen die Firmenhistoriker die Aufgabe, sich durch Unternehmensarchive zu arbeiten, diese zu strukturieren und ihnen längst vergessen geglaubte Schätze zu entlocken. Aufbereitet werden sie in medialer Form von Büchern, Ausstellungen und Imagefilmen, die Mitarbeitern und Kunden ein Zeugnis von der Tradition und Zuverlässigkeit ihres Unternehmens liefern.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

D.I.E. Firmenhistoriker GmbH
Galgenbergstr. 8
73431 Aalen
Telefon: +49 (7361) 524967-4
Telefax: +49 (7361) 524967-5
http://www.firmenhistoriker.de

Ansprechpartner:
Roman Krüger
Projektkoordinator
Telefon: +49 (7361) 524967-4
E-Mail: roman.krueger@firmenhistoriker.de
Rainer Lächele
Geschäftsführer
Telefon: +49 (7361) 524967-4
E-Mail: rl@firmenhistoriker.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.