TerraX erweitert Zone Crestaurum bis in eine vertikale Tiefe von 300m, verdoppelt damit das Ausmaß der bekannten vererzten Struktur

TerraX Minerals Inc. (TSX-V: TXR; Frankfurt: TX0; OTC Pink: TRXXF – https://www.youtube.com/watch?v=kLSt_VpUzmw&t=4s) veröffentlicht die Analysenergebnisse der restlichen 11 Bohrungen, die in diesem Winter auf dem Projekt Yellowknife City Gold niedergebracht wurden. Vier dieser Bohrungen (1.170m) wurden auf der hochgradigen Gold führenden Struktur Crestaurum niedergebracht, um zu prüfen, ob sich die Goldvererzung in der Tiefe fortsetzt. Alle vier Bohrungen trafen auf die vererzte Struktur, wobei zwei Bohrungen Freigold (sichtbares Gold) enthielten. Alle Bohrungen durchteuften eine signifikante Goldvererzung. Folgend einige ausgewählte Abschnitte:
  • 8,84 g/t Au über 2,49m und 5,38 g/t Au über 0,63m in Bohrung TCR18-076
  • 3,08 g/t über 2,80m und 5,57 g/t Au über 2,06m in Bohrung TCR18-078
  • 13,30 g/t Au über 1,24m und 4,41 g/t Au über 0,80m in Bohrung TCR18-079
  • 3,86 g/t Au über 0,56m in Bohrung TCR18-077

Der obere Teil der Struktur Crestaurum wurde bereits über eine Streichlänge von 1,4km mit 187 Bohrungen ab der Oberfläche bis in eine Tiefe von ungefähr 100 bis 150m überprüft, die eine Scher- und Ganglagerstätte (einschließlich 5,00m mit 62,90 g/t Au, Pressemitteilung vom 2. Oktober 2013) abgrenzten. Obwohl die Struktur sehr kontinuierlich ist, sind die hochgradigen Golderzgänge eigenständiger und diese ersten tieferen Bohrungen in größeren Abständen waren dazu ausgelegt, die Struktur zu durchteufen und um zu bestimmen, ob sich die hochgradigen Golderzgänge möglicherweise in der Tiefe fortsetzen und zu einer möglichen Verdopplung des Ausmaßes der vererzten Zonen führen könnten. Eine Karte mit den Bohrstellen finden sie hier und einen Längsschnitt der Hauptscherzone Crestaurum finden Sie hier.

Joe Campbell, CEO von TerraX, sagte: „Dieses kleine, vier Bohrungen umfassende Programm zeigte erfolgreich, dass sich die Zone Crestaurum über mehrere Niveaus in der Tiefe fortsetzt und möglicherweise das Ausmaß der Zone verdoppelt. Die vertikale Tiefe von 300m, die mit diesen Bohrungen überprüft wurde, ist für archäische Golderzganglagerstätten nicht sehr groß und die Vererzung bleibt sowohl im Streichen als auch zur Tiefe für eine Erweiterung offen.“


TerraX überprüfte ebenfalls die Sam Otto West Zone, eine weitere Scher- und Erzganglagerstätte in der Nähe von TerraXs Sam Otto Main Zone (1,90m mit 13,96 g/t Au, Pressemitteilung vom 2. Mai 2017). Diese Bohrarbeiten umfassen 5 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 2.081m, die das Potenzial dieser Zone im Streichen und in der Tiefe (bis 250m vertikal) überprüften. Alle Bohrungen trafen auf eine mit Gold vererzte Struktur. Die besten Ergebnisse waren 3,00 g/t Au über 2,69m in Bohrung TSO-18-038, 1,06 g/t Au über 4,00m in Bohrung TSO18-041 und 1,32 g/t Au über 2,70m in Bohrung TSO18-036. Alle Bohrungen enthielten Abschnitte von 2,0 bis 5,6m mit 0,71 bis 0,81 g/t Au. Das durchgehende Vorkommen der mit Gold vererzten Strukturen, die sich jetzt im Streichen über mehr als 1 Kilometer und in eine Tiefe von 250m mit Alterations- und Vererzungstypen wie in den hochgradigen Zonen der nahegelegenen Minen Con und Giant erstrecken, macht dies zu einem guten Ziel für eine Fortsetzung der Exploration.

Eine einzelne Bohrung (TSO18-039, 430m) wurde im Streichen ungefähr 500m südlich der Sam Otto Main Zone und 600m nördlich der Bohrung TSO18-037 (1,92 g/t Au über 11,52m, Pressemitteilung vom 9. März 2018) niedergebracht. Diese Bohrung bestätigte die Kontinuität der Struktur Sam Otto zwischen bekannten Ausläufern der Sam Otto Main Zone und der Sam Otto South Zone und durchteufte eine mächtige Zone mit Deformation und Alteration (0,10 g/t Au über 157,75m), die dem Vererzungstyp von Sam Otto entspricht einschließlich mehrerer 2,50m bis 9,10m mächtiger Zonen mit 0,35 g/t Au bis 0,82 g/t Au.

Alle Bohrungen wurden ungefähr normal zum projizierten Streichen und Einfallen der vererzten Zonen niedergebracht und entsprechen laut Interpretation ungefähr 80 bis 95% der wahren Mächtigkeit.

Das Winterbohrprogramm 2018 auf dem Projekt Yellowknife City Gold ist jetzt abgeschlossen. TerraX brachte Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 3.681m nieder und sammelte zur Analyse 2.331 Proben aus den hier angegebenen Bohrungen. Die Ergebnisse reichten von Werten unterhalb der Nachweisgrenze bis zu einem Höchstwert von 21,8 g/t Au. Die Bohransatzpunkte wurden mit einer Messgenauigkeit im Zentimeterbereich vermessen. Eine Bohrlochuntersuchung wurde in allen Bohrungen vorgenommen. TerraX gibt dem Probenstrom zertifizierte Standards und Leerproben zur Überprüfung der Qualitätskontrolle des Labors hinzu. Die Bohrkerne wurden in TerraXs Kernlager in Yellowknife mit einer Diamantsäge halbiert. Eine Hälfte des Bohrkerns verbleibt in der Kernkiste. Die andere Hälfte wird beprobt und von TerraX-Personal in sicher verschlossenen Probenbeuteln zu ALS Chemex (ALS) Vorbereitungslabor in Yellowknife transportiert. Nach der Probenvorbereitung werden die Proben an ALSs Labor in Vancouver zur Goldanalyse und ICP-Analyse geschickt. Goldgehalte über 3 g/t werden erneut analysiert. Dafür wird eine Probeneinwaage von 30 Gramm durch die Brandprobe mit anschließender gravimetrischer Bestimmung analysiert. ALS ist ein zertifiziertes und akkreditiertes Labor. ALS gibt routinemäßig zertifizierte Goldstandards, Leerproben und Dubletten den Probensätzen hinzu. Die Ergebnisse aller Qualitätskontrollproben werden berichtet.

Die technische Information in dieser Pressemitteilung wurde von Joseph Campbell, Präsident von TerraX, zugelassen der gemäß „National Instrument 43-101, Standards of Disclosure for Mineral Projects" eine qualifizierte Person ist.

Über das Projekt Yellowknife City Gold

Das Projekt Yellowknife City Gold („YCG“) umfasst aneinander angrenzende Liegenschaften mit einer Fläche von 772 Quadratkilometern unmittelbar nördlich, südlich und östlich der Stadt Yellowknife in den Nordwest-Territorien. Über eine Reihe von Akquisitionen kontrolliert TerraX eines der sechs wichtigsten hochwertigen Goldreviere Kanadas. Da das YCG nur 10 km von der Stadt Yellowknife entfernt ist, hat es Zugriff auf eine gute Infrastruktur inklusive ganzjährig befahrbarer Straßen und einer Luftverkehrsanbindung sowie Zugang zu Dienstleistern, Wasserkraft und qualifizierten Fachkräften.

Das Projekt YCG befindet sich im vielversprechenden Grünsteingürtel Yellowknife, das 70 km Streichlänge entlang der vererzten Hauptzone im Goldrevier Yellowknife abdeckt, einschließlich der südlichen und nördlichen Erweiterungen des Schersystems, in dem sich die hochgradigen Goldminen Con und Giant befanden. Das Projektgebiet enthält mehrere Scherzonen, in die im Goldrevier Yellowknife bekanntermaßen häufig Goldlagerstätten eingebettet sind, und weist unzählige Goldspuren auf. Die jüngsten hochgradigen Bohrergebnisse lassen auf das Potenzial des Projekts als ein Goldrevier von Weltrang schließen.

Für weitere Informationen zum Projekt YCG besuchen Sie bitte unsere Website unter www.terraxminerals.com.

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen, die mit bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie anderen Faktoren behaftet sind, welche dazu führen können, dass die tatsächlichen Ereignisse erheblich von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Wichtige Faktoren – wie z. B. die Verfügbarkeit von Finanzmitteln, die Ergebnisse von Finanzierungstransaktionen, der Abschluss des Due-Diligence-Verfahrens und die Ergebnisse der Explorationsaktivitäten – die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen des Unternehmens abweichen, sind in den Unterlagen des Unternehmens angeführt, die in regelmäßigen Abständen bei SEDAR eingereicht werden (siehe www.sedar.com). Die Leser werden darauf hingewiesen, sich nicht auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen, da diese lediglich unter Bezugnahme auf den Zeitpunkt der Erstellung dieser Pressemeldung getätigt wurden. Das Unternehmen hat weder die Absicht noch die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu korrigieren bzw. zu aktualisieren, weder aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse noch aus sonstigen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung aufwww.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jochen Staiger
CEO
Telefon: +41 (71) 3548501
E-Mail: js@resource-capital.ch
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.