Neuerungen bei den Vision App-basierten Industriekameras von IDS

Durch ihre offene Architektur haben Vision App-basierte Industriekameras das Potenzial, die industrielle Bildverarbeitung nachhaltig zu verändern. Mit einer einzigen IDS NXT Kamera können verschiedenste Bildverarbeitungsaufgaben gelöst werden. Zu diesem Zweck können Anwender sogar selbst Vision Apps entwickeln und installieren. Die IDS Imaging Development Systems GmbH bringt nun ein weiteres IDS NXT vegas Modell mit 1,3 MP CMOS-Farbsensor auf den Markt und rüstet zudem sowohl die Farb- als auch die Monovariante mit stärken LEDs aus. Zeitgleich mit der Markteinführung des neuen Modells erscheinen eine neue Firmware und ein neues Cockpit.

IDS NXT kombiniert die Vorteile App-basierter Geräte als multifunktionale Helfer, wie wir sie z. B. aus dem Alltag von Smartphones kennen, mit den Anforderungen an moderne Industriekameras. Das Ergebnis ist eine neue Gerätegeneration, die flexibel konfigurierbar und für unterschiedlichste Aufgaben einsetzbar ist. Ihr jüngstes Mitglied ist IDS NXT vegas mit lichtempfindlichem 1,3 Megapixel CMOS-Farbsensor von e2v, mit dem Anwender nun auch Bildverarbeitungsaufgaben lösen können, die Farberkennung erfordern.

Die baukleine, 185 g leichte Farbvariante verfügt neben vielen weiteren Features über eine Flüssiglinse mit Autofokus, einen ToF-Sensor („Time of Flight“) zur Abstandsmessung und eine integrierte Beleuchtung. Anwender profitieren von den gleichen Vorteilen, die die Mono-Version bietet – wie etwa PC-unabhängige Datenverarbeitung mittels integrierter CPU oder dem robusten, vibrationsfesten und der Schutzart IP65 entsprechenden Gehäuse.


Beide Modelle (Mono/Farbe) werden künftig mit stärkeren LEDs ausgeliefert, die auch bei schwierigen Lichtverhältnissen beste Ergebnisse ermöglichen. Durch den neu integrierten „High-Power-Modus“ lässt sich ihre ohnehin enorme Lichtintensität sogar noch weiter steigern. Er ist für den Trigger-Betrieb automatisch voreingestellt und sorgt dafür, dass die LEDs kurzzeitig mit Überstrom betrieben werden. Das führt zu einer stärkeren Leuchtkraft ermöglicht folglich hellere, brillantere Bilder.

IDS hat jedoch nicht nur die Kamerafamilie weiterentwickelt, sondern bringt auch die neue Firmware 1.2 auf den Markt. Die Nutzer können jetzt beispielsweise einstellen, dass ein Livebild vor der Verarbeitung im Sensor horizontal oder vertikal gespiegelt wird. Das erfolgt gänzlich ohne CPU-Performance-Verlust. Diese Funktion ist bspw. nützlich, wenn die Kamera das zu untersuchende Objekt über einen Spiegel betrachtet. IDS hat neben weiteren Bedienfunktionen auch neue Systemmeldungen integriert, wie z. B. eine per REST-Schnittstelle aktivierbare Warnfunktion. Diese informiert den Anwender, wenn nach einer definierten Zeit kein neues Triggersignal eingegangen ist.

Auch das IDS NXT Cockpit, das als PC-Anwendung zur Konfiguration der neuartigen Industriekameras dient, wurde weiterentwickelt. Über neue Funktionen wie Auto-Weißabgleich oder Konfiguration von Farbgains können Anwender das Bild an die jeweilige Aufnahmesituation anpassen. Neben Deutsch und Englisch ist nun auch eine französische Variante des Cockpits verfügbar; weitere folgen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IDS Imaging Development Systems GmbH
Dimbacher Str. 6-8
74182 Obersulm
Telefon: +49 (7134) 96196-0
Telefax: +49 (7134) 96196-99
http://www.ids-imaging.de

Ansprechpartner:
Claudia Kirsch
Telefon: +49 (7134) 96196-0
E-Mail: c.kirsch@ids-imaging.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.