VDMA-Geschäftsklima: Deutsche Elektronikproduktion erwartet kräftiges Umsatzwachstum von 14 Prozent

Die deutschen Hersteller für die Elektronikproduktion erwarten für das laufende Jahr im Durchschnitt ein Umsatzplus von 14,3 Prozent. Damit wird das Rekordjahr 2014 übertroffen (10 Prozent Umsatzwachstum). Dies ist das Ergebnis der aktuellen VDMA-Geschäftsklimaumfrage zur deutschen Productronic. Dazu wurden im Oktober die deutschen Hersteller von Komponenten, Maschinen und Anlagen für die Elektronikproduktion befragt.

„Die deutsche Elektronikproduktion setzt ihren Höhenflug fort“, sagt Thilo Brückner, Geschäftsführer des Fachverbandes Electronics, Micoro and Nano Technologies. „Deutschland ist mit knapp 30 Prozent der größte Abnehmer für die Produkte des Elektronik-Maschinenbaus. Knapp dahinter kommt Europa mit 29 Prozent, gefolgt von Asien mit 24 Prozent.“

Umsatz-Erwartungen für 2018


Für 2018 liegen die durchschnittlichen Umsatzerwartungen der Firmen bei einem Plus von 6,7 Prozent.  Die fortschreitende Digitalisierung und Vernetzung treiben die positive Geschäftsentwicklung voran. Dabei gibt es ein großes Marktpotenzial für eine Vielzahl elektronischer Bauteile – beispielsweise Sensoren. Durch innovative Kombinationen von Produktsystemen und Software entstehen für die deutsche Elektronikproduktion neue Möglichkeiten, Marktanteile zu gewinnen und auszubauen.

88 Prozent der Firmen konzentrieren sich bei ihrer mittelfristigen Wachstumsstrategie auf einen Ausbau der Marktanteile. Knapp 40 Prozent setzen auf Effizienzsteigerungen in Produktion, Logistik und Personal – 30 Prozent auf eine Ausweitung des Produkt- und Serviceportfolios zur Absatzsteigerung.

VDMA Productronic ist fachlicher Träger der Weltleitmesse productronica 2017 (14.-17. November 2017 in München)

Productronica ist die weltweit führende Fachmesse für die Elektronikfertigung und wird vom VDMA Productronic in fachlicher Trägerschaft unterstützt. Mehr als 1.000 Aussteller und rund 37.000 Fachbesucher aus 85 Nationen machen die productronica zu einer einzigartigen Leistungsschau. Die Messe vereint nationale und internationale Teilnehmer aus Industrie und Forschung – den aktuellen Stand der Technik und die daraus resultierenden Einsatzmöglichkeiten in allen Teilen des Fertigungsprozesses erleben Sie vom 14.-17. November 2017 auf der productronica in München.

Über den VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) vertritt über 3.200 Unternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit aktuell rund 1.018.000 Beschäftigten (Dezember 2016) im Inland und einem Umsatz von rund 220 Milliarden Euro (2016) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

Die Fachabteilung Productronic im VDMA repräsentiert mit rund 75 Mitgliedern die gesamte Prozesskette der Elektronikproduktion. Die Mitglieder fertigen Maschinen, Anlagen, Materialien und Komponenten mit denen ein breites Spektrum von Elektronikprodukten hergestellt wird, z.B. Halbleiter ("Mikrochips"), Leiterplatten und elektronische Baugruppen, Flachdisplays, Datenspeicher, Photovoltaik und elektrische Energiespeicher.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://prod.vdma.org/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6603-0
Telefax: +49 (69) 6603-1511
http://www.vdma.org/

Ansprechpartner:
Holger Paul
Leiter Kommunikation und Pressesprecher
Telefon: +49 (69) 6603-1922
Fax: +49 (69) 6603-2922
E-Mail: holger.paul@vdma.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.