Seitenumbruch von Fußnoten verhindern!

Besonders ärgerlich bei einer wissenschaftlichen Arbeit oder der Bachelor-Arbeit mit vielen, zum Teil sehr langen Fußnoten: Wenn Word den Fußnotentext auf die nächste Seite schiebt.

Mit ein paar Klicks kann man das jedoch verhindern:  

Word bietet dazu in den Einstellungen zur Absatz-Formatierung die Option „Diesen Absatz zusammenhalten“. Standardmäßig ist sie abgeschaltet. Um einen einzelnen Textumbruch zu korrigieren, platziert man den Cursor in den betroffenen Fußnotentext und klickt im Start-Menüband im Bereich „Absatz“ rechts unten auf das Kästchen mit dem Pfeil. Im Dialog mit den Einstellungen findet man die Option im Reiter „Zeilen- und Seitenumbruch“, die man nur aktivieren muss. 


Um den Fußnotentext im gesamten Dokument zusammenzuhalten, ändert man die Formatvorlage „Fußnotentext“. Dazu einfach den Cursor in irgendeine Fußnote platzieren und nach einem Rechtsklick im Kontextmenü den Eintrag „Formatvorlage“ wählen. Im Dialog ist die Fußnotentext-Vorlage dann bereits selektiert. Klickt man nun auf „Ändern“ und wählt im folgenden Dialog über die Schaltfläche „Format“ den Eintrag „Absatz“. Die Option zum Zusammenhalten des Absatzes findet man auch hier im Reiter „Zeilen- und Seitenumbruch“.

Über 8.000 weitere c’t-Tipps gibts unter ct. de/hotline 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

c’t
Helstorfer Str. 7
30625 Hannover
Telefon: +49 (511) 5352-300
Telefax: +49 (511) 5352-417
http://www.heise.de

Ansprechpartner:
Sylke Wilde
Heise Medien Gruppe
Telefon: +49 (511) 5352-290
E-Mail: sy@heise.de
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 5352-290
Fax: +49 (511) 5352-563
E-Mail: presse-hm@heise.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.