Studienabbruch verhindern

Jedes Jahr verlassen Zehntausende Studenten vorzeitig die Universität und brechen ihr Studium ab. Die Gründe sind unterschiedlich und meist höchst individuell. Dies ist oftmals nicht nur eine persönliche Katastrophe, sondern wird auch hochschulpolitisch kritisch gesehen.

Seit Jahrzehnten untersucht deshalb das Hochschulinformationssystem (HIS) den Verlauf und die Motive von Studienabbrechern. Dabei zeigt sich in der aktuellen Untersuchung, dass über alle Hochschularten und Fächergruppen durchschnittlich 28% der Studierenden ihr Studium abbrechen, wobei es deutliche Unterschiede in den Fachbereichen gibt.

So sind zwar die Zahlen, auch in den „schwierigen“ Fächern wie Ingenieurswissenschaften oder Mathematik, in den letzten Jahren zurückgegangen (von 48% auf 36% bzw. 55% auf 47%), hier bleibt die Quote allerdings deutlich über dem Gesamtdurchschnitt von 28%. Die geringste Abbrecherquote zeigt sich in der Psychologie bei den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, diese liegt bei durchschnittlich 26-27% .


Gegen den Trend entwickelte sich der Abbrecheranteil im Studienbereich Sozialwissenschaften (von 18 % auf 30 %). Ebenfalls angestiegen ist in den Bachelorstudiengängen an Fachhochschulen die Abbruchquote in der noch relativ jungen, aber wachsenden Fächergruppe Gesundheitswissenschaften (von 20 % auf 28 %).

Die Gründe für einen Abbruch sind meist im Bereich Leistungsdruck und mangelnde Motivation verortet. Im Rahmen unserer Erfahrung zeigt sich, dass viele Studierende spätestens mit dem Verfassen ihrer Bachelorarbeit oder Masterarbeit an ihre Grenzen stoßen. Vielen fehlt die notwendige Kenntnis, eine wissenschaftliche Arbeit zu strukturieren und zu schreiben. Gleichzeitig fehlt oftmals eine ausreichende Betreuung seitens der Dozenten.

In diesem Fall empfiehlt sich eine frühzeitige Inanspruchnahme von professioneller Unterstützung, um nicht das gesamte Studium zu gefährden. Eine solche Unterstützung bietet TEXT & WISSENSCHAFT mit seinem Leistungsspektrum. Wir bieten akademisches Coaching und wissenschaftliches Ghostwriting in allen Phasen der Arbeit, um individuellen Problemlagen zu begegnen und den Studienerfolg zu sichern.

In einem persönlichen, telefonischen oder schriftlichen Austausch haben Sie die Möglichkeit einer unverbindlichen Erstberatung, um festzustellen, welche Art der Unterstützung Sie benötigen.

Über Redaktion TEXT & WISSENSCHAFT

TEXT & WISSENSCHAFT ist ein wissenschaftlicher Schreibservice, spezialisiert auf die Unterstützung sowohl von Projektarbeiten, Bachelorarbeiten, Masterarbeiten, Diplomarbeiten und Dissertationen, aber auch auf Artikel, Fachbücher, Reden und Vorträge.

TEXT & WISSENSCHAFT garantiert in jedem Fall absolute Diskretion beim Umgang mit persönlichen Daten und Angaben. Mit gut 120 freien Mitarbeitern verfügt die Redaktion TEXT & WISSENSCHAFT mit Niederlassungen in Nürnberg und Gelsenkirchen über die Kapazität, sowohl kurzfristige als auch größere Aufträge aus den unterschiedlichsten Fachbereichen und Ansprüchen zuverlässig und mit hoher Qualität zu bearbeiten. In einer persönlichen oder telefonischen Beratung besteht die Möglichkeit einer Besprechung des jeweilig individuellen Bedarfs.

TEXT & WISSENSCHAFT
Färberstr. 20
90402 Nürnberg
Tel: 0911 96442089
info@textundwissenschaft.de
www.textundwissenschaft.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Redaktion TEXT & WISSENSCHAFT
Färberstr. 20
90402 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 9644-2089
Telefax: +49 (911) 9644-2089
http://www.textundwissenschaft.de

Ansprechpartner:
Felix Hager
Telefon: +49 (911) 9644-2089
E-Mail: info@textundwissenschaft.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.