Geschlossene Prozesskette: DREIGEIST präsentiert den HeatWAVE, einen voll validierfähigen Trocken- und Temperschrank für die Kunststoffverarbeitung

Mit dem HeatWAVE reagiert DREIGEIST auf die wachsende Nachfrage nach kontrollierter und prozesssicherer (Nach-)Bearbeitung – speziell auch von additiv gefertigten Kunststoffteilen.
Obwohl die Anforderungen sowie die Komplexität der Herstellungsprozesse immer weiter zunehmen und das Verlangen der Industrie nach vollständig validierfähigen Technologien groß ist, mangelt es vor allem in der aufstrebenden 3D-Druck Branche noch an entsprechend geeignetem Equipment.

DREIGEIST bietet nun in Kooperation mit Memmert, einem führenden Hersteller von Temperiergeräten mit Sitz im benachbarten Büchenbach (Landkreis Roth), den ersten vollständig dokumentationsfähigen Temper- und Trockenofen, 100% Made in Franken.

Der HeatWAVE wurde für kombinierte thermische und atmosphärische Bearbeitungsprozesse, sowohl additiv, als auch konventionell gefertigter Kunststoffbauteile entwickelt und wird selbst höchsten Branchenanforderungen gerecht. Als Kombinationsgerät konzeptioniert, ermöglicht er für viele Anwendungen das zeit- und kosteneffiziente Zusammenlegen bisher separat durchzuführender Prozessschritte.


Die präzise Sensorik und vollparametrische Programmierung des HeatWAVE lassen keine Wünsche offen. Die regelbaren Temperaturzyklen erstrecken sich über einen Bereich von +20°C bis hin zu +300°C, bei einer Einstellgenauigkeit von 0,1°C. Durch das forcierte Umluftsystem verteilt sich die Temperatur homogen im Innenraum. Ein erweiterungsfähiges Anschlusssystem ermöglicht die Be- und Entlüftung mittels kundenspezifischer Attachments, zum Beispiel für die Durchflutung mit beheizter Reinraumluft. Die externen Zusatzmodule können via Niedervolt-Schnittstelle bei Bedarf elektrisch ein- und ausgeschaltet werden. Mittels integriertem Gasführungssystem können Prozesse bei Unterdruck oder unter Schutzatmosphäre durchgeführt werden sowie komplette Vakuumaufbauten – wie zum Beispiel für die Herstellung von faserverstärkten Laminaten – thermisch behandelt werden. Kunden profitieren nicht nur von der äußerst präzisen Wiederholbarkeit flexibel darstellbarer Bearbeitungsprozesse sondern darüber hinaus von der lückenlosen Dokumentationsfähigkeit des Systems.

Im Rahmen des 3D-Drucks in Kunststoff findet der HeatWAVE vielseitige Verwendung. Vor dem Druck im Strangaufschmelzverfahren (FFF) können Filamente thermisch aufbereitet bzw. getrocknet werden um die Druckergebnisse zu verbessern. Nach dem Druck kann mittels Wärmebehandlung bei FFF-Teilen die Schichthaftung verbessert oder im Falle von temperfähigen Materialien, diese entsprechend nachgehärtet werden.
Für die Produktion in stereolithographischen Verfahren (SLA/DLP/CLIP/etc.) eignet sich der HeatWAVE um anspruchsvolle Bauteile nach dem Druck materialgerecht zu entgasen, trocknen und tempern. Vor allem bei hochsensiblen Bauteilen, wie zum Beispiel in der Medizintechnik, ist die Entgasung und damit die Beseitigung von Eigengerüchen des Materials ein elementarer Arbeitsschritt.

Der HeatWAVE ist ein weiterer entscheidender Baustein des Nürnberger Unternehmens, auf dem Weg zu einer vollständig geschlossenen Prozesskette.
Zum Ende des Jahres plant DREIGEIST bereits seine zweite Produktvorstellung aus dem Peripheriegerätebereich. Der LightSTORM ist ein Nachbelichtungsschrank, der zur Aushärtung und Endbearbeitung photoreaktiver Materialien unter kontrollierbarer Atmosphäre entwickelt wurde. DREIGEIST geht als gutes Beispiel für seine Branche voran und wird sich auch zukünftig stark für die Schließung bestehender Prozesslücken engagieren.

Über die DREIGEIST GbR

Das Unternehmen DREIGEIST wurde 2015 von Mareike Neumann und Christopher König gegründet und hat seinen neuen Firmensitz im Nordostpark Nürnberg.
DREIGEIST ist ein strategischer Technologie- und Entwicklungspartner mit Schwerpunkt auf additiver Fertigung für Industrie und Forschung.
Die Unternehmenstätigkeit umfasst die generative Produktion in Einzel- oder Serienfertigung, auch unter Reinraumbedingungen für anspruchsvolle Anwendungen. Die Entwicklung eigener Produktlinien im Bereich des Post-Processing-Equipments ergänzt das Leistungsspektrum.
Als autorisierter Vertriebspartner von EnvisionTEC und Siemens PLM steht DREIGEIST innovativen Unternehmen bei der Integration von 3D-Druck-Technologie im eigenen Unternehmen zur Verfügung. DREIGEIST bietet neben Application- und Engineering Support unternehmensindividuelle Schulungen und Workshops rund um das Thema 3D-Druck an.

Memmert GmbH + Co. KG

Bereits in der dritten Generation entwickelt und fertigt die Memmert GmbH + Co. KG mit mehr als 300 Mitarbeitern an zwei Standorten in Süddeutschland Universalschränke, Brutschränke, Sterilisatoren, Vakuumtrockenschränke, Peltier-Kühlbrutschränke, Kühlbrutschränke, CO2-Brutschränke, Feuchtekammern, Konstantklima-Kammern, Klimaprüfschränke, Wasserbäder und Ölbäder. Hunderttausende von Memmert-Produkten sind in mehr als 170 Ländern seit Jahrzehnten im Einsatz. Dies macht Memmert zu einem der führenden Anbieter von Wärmeschränken sowie Klimaschränken weltweit. Die Geräte werden für verschiedenste Anwendungen eingesetzt, unter anderem in den Bereichen Life Sciences und Pharmazie, industrielle Werkstoff- und Bauteileprüfung, biologische, chemische oder lebensmitteltechnische Forschung, Qualitätsprüfungen in der industriellen Fertigung sowie Human- und Veterinärmedizin.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

DREIGEIST GbR
Nordostpark 89
90411 Nürnberg
Telefon: +49 (911) 89119110
Telefax: +49 (911) 89119111
http://www.dreigeist.com

Ansprechpartner:
Mareike Neumann
CEO / Geschäftsführerin
Telefon: 0911 8 911 911 7
E-Mail: mareike.neumann@dreigeist.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.